Sandberg

Sandberg: Gemeinderat will beim Thema Mobilfunk noch etwas abwarten

Die schlechte Mobilfunkversorgung in Kilianshof und Teilen von Sandberg war Thema im Gemeinderat von Sandberg. Da die Telekom am Neustädter Haus eine Mobilfunk-Basisstation errichten möchte, die die unterversorgten Gebiete abdecken würde, will die Gemeinde diese Planungen zunächst abwarten. Foto: Julian Stratenschulte (dpa)

Kilianshof und Teile von Sandberg haben eine schlechte Mobilfunkversorgung. Die Gemeinderäte entschieden sich aber gegen eine Bewerbung für das Programm der Telekom "Wir jagen Funklöcher". Wie Geschäftsstellenleiter Peter Brust informierte, sei kürzlich bekannt geworden, dass die Telekom möglicherweise am Neustädter Haus eine Mobilfunk-Basisstation errichten werde. Ein Suchkreis sei bereits festgelegt worden, ein endgültiger Standort allerdings noch nicht. Über diesen Funkmast werde dann auch Kilianshof mitversorgt genauso wie Teile von Sandberg.

Mehrheitlich sprachen sich die Gemeinderäte dafür aus, diese Planungen abzuwarten und signalisierten gleichzeitig, dass sie grundsätzlich Interesse an einer Mobilfunkversorgung von Kilianshof haben. Über die Auswirkung von Strahlungen wollte Bürgermeisterin Sonja Reubelt im Gemeinderat allerdings nicht diskutieren. Notfalls könne eine entsprechende Informationsveranstaltung mit einem fachlichen Referenten einberufen werden, analog zur Vorgehensweise in Schmalwasser.

Sandberg erhält insgesamt 810 000 Euro Stabilisierungshilfe

Eine gute Nachricht hatte Reubelt für die Gemeinderäte. Die Gemeinde Sandberg wird 810 000 Euro Stabilisierungshilfe bekommen. Sie richtete ihren Dank an Sandra Hübner aus der Gemeindeverwaltung, die viel Vorarbeit bei der Antragsstellung leistete.

Gemeinderat Steffen Zehe fragte nach der Möglichkeit eines Gasanschlusses für die Gemeinde Sandberg. Heute sei das Interesse der Bürger sicherlich größer als vor 20 Jahren. Die Bürgermeisterin sicherte zu, dass man entsprechende Anfragen stellen werde.

Abgelehnt wurde der Bauantrag zur Errichtung eines Geräteraumes in der Gemarkung Sandberg. Als Grund wurde angeführt, dass sich das Grundstücks im Außenbereich befinde und keine Privilegierung aufgrund landwirtschaftlicher Tätigkeit vorliege. Das vorhandene Wochenendhaus sei 1963 über einen Tekturantrag genehmigt worden.

Wasser- und Abwassersatzung musste abgeändert werden

Zugestimmt wurde dem Umbau und der Nutzungsänderung für ein Anwesen in der Lindenstraße in Langenleiten. In der ehemaligen Gastwirtschaft sollen im Ober- und Dachgeschoss Fremdenzimmer zu Wohnungen umgebaut werden. Außerdem werden Gauben im Dachgeschoss eingebaut.

Die Katholische Kirchenstiftung in Waldberg schaffte für den Waldberger Kindergarten eine neue Spülmaschine an. Die Gemeinde gewährt einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro.

Zwar wurde schon vor einem Monat die neue Wasser- und Abwassersatzung erlassen, doch nun mussten noch Änderungen vorgenommen werden. Konkret bezogen sie sich auf die Bezeichnung der Wasserzähler. Die Wasser- und Abwassergebühren bleiben unverändert.

Salzforststraße wird ab zweiter Kalenderwoche 2020 gesperrt

Aus nichtöffentlicher Sitzung wurde bekanntgegeben, dass das Architektenbüro Richter aus Bad Brückenau mit der Planung zum Abriss eines Anwesens in der Kreuzbergstraße in Sandberg zum Preis von 18 617 Euro beauftragt wurde. Das Ingenieurbüro Stubenrauch, Königsberg, wurde mit der Ingenieurleistung zur Kanalsanierung der Kreisstraße in Schmalwasser mit einem Gesamthonorar von 26 408 Euro beauftragt. In diesem Zusammenhang konnte Reubelt mitteilen, dass die Bauarbeiten an der Salzforststraße durch die Firma Zehe bereits in der zweiten Kalenderwoche 2020 beginnen werden. Ab Baubeginn ist diese voll gesperrt. Die Umleitung nach Bad Neustadt wird über Premich erfolgen.

Für die Sanierung der Schulsportanlage wurden Nachträge an die Firma Fleischhacker im Umfang von 96 556 Euro beauftragt. Der Hauptgrund ist der Einbau einer Beregnungsanlage für das Rasenspielfeld. Die Auftragssumme liege weiterhin innerhalb des Kostenrahmens und werde von der Fördersumme vollständig abgedeckt. Allerdings werde die Baustelle der Schulsportanlage in Kürze erst einmal in die Winterpause gehen.

Schlagworte

  • Sandberg
  • Marion Eckert
  • Bauanträge
  • Bauarbeiten
  • Baustellen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Deutsche Telekom AG
  • Funklöcher
  • Ingenieurbüros
  • Kilianshof
  • Kommunalverwaltungen
  • Mobilfunk-Technik und Mobilfunktelefonie
  • Sanierung und Renovierung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!