Schönau

Schönau: Traditionswallfahrt zum Kreuzberg im Aufwind

Mitglieder der Schönauer Pfarrgemeinde hatten sich auf den Weg zum Kreuzberg gemacht. Foto: Ursula Enders

Wer dies selbst erleben will, sollte bei der Wallfahrt der Pfarrgemeinde Schönau zum Kreuzberg einmal mitpilgern. Bereits seit mehr als 350 Jahre halten die Schönauer diese Tradition aufrecht und sind die einzigen, die nach wie vor zweimal im Jahr, im Mai zum Fest der Kreuzauffindung und im September zum Fest der Kreuzerhöhung, zum Kreuzberg pilgern.

Umso schöner, dass heuer wieder deutlich mehr Wallfahrer dabei waren als in den vergangenen Jahren finden die Verantwortlichen. So ein Wallfahrtstag sei schon etwas ganz Besonderes und lade zum Dabeisein ein.

Pilger aus nah und fern kamen

Am frühen Morgen fand sich eine bunte Schar von Pilgern vor dem Steinkreuz am Fuß des Schönauer Kirchbergs ein. Es trafen sich treue Wallfahrer aus der Gemeinde, ehemalige Schönauer und Pilger aus den verschiedensten Ortschaften des Landkreises, die die herzliche Stimmung wertschätzen. Ein Dutzend Musikanten hat sich wie immer eingefunden, um die Wallfahrt musikalisch zu begleiten.

Die Gruppe bewegte sich beim Geläut der Kirchenglocken durch das idyllische Krummbachtal, um dann in den Wald einzutauchen und auf dem traditionellen Heilig-Kreuz-Weg bis zum Kloster hinauf zu pilgern. Wallfahrtsleiter Eberhard Märkert feierte dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum: Seit 25 Jahren kümmert er sich um die Kreuzbergwallfahrt und fungiert als Vorbeter. Er wählt die Meditations- und Gebetstexte jeweils mit Bedacht aus, geben sie doch den Pilgern so manchen Denkanstoß und Handreichungen für die Bewältigung ihres Alltags. Während der Gebetspausen kam die Unterhaltung mit den Mitpilgern nicht zu kurz.

Gottesdienst wurde in der Klosterkirche gefeiert

Nach elf Kilometern Fußmarsch am Kreuzberg angekommen wurden die Pilger von Guardian Pater Martin begrüßt und feierten in der Klosterkirche gemeinsam Gottesdienst. Im Anschluss an die verdiente Mittagspause ging es dann wieder auf gleichem Weg singend und betend zurück nach Schönau. Am Nachmittag war man bereits wieder zu Hause, angefüllt mit positiven Gedanken und zufrieden mit dem, was man an diesem Wallfahrtstag erleben durfte.

Wer gerne beim nächsten Mal dabei sein möchte: Die Wallfahrt zum Fest der Kreuzauffindung wird am Samstag, 9. Mai 2020, stattfinden und die Schönauer freuen sich schon jetzt auf zahlreiche Pilgerfreunde aus nah und fern.

Schlagworte

  • Schönau
  • Pressemitteilung
  • Feier
  • Freude
  • Gottesdienste
  • Jubiläen
  • Klöster
  • Pilger
  • Wallfahrten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!