Nordheim

Schulfamilie nimmt Abschied von Brigitte Seifert

Die Kinder hatten zur Erinnerung ein Büchlein für Brigitte Seifert gestaltet. Die Schulsekretärin wurde am Mittwoch in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder hatten zur Erinnerung ein Büchlein für Brigitte Seifert gestaltet. Die Schulsekretärin wurde am Mittwoch in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Eva Wienröder

Mit Brigitte Seifert geht an der Grundschule Nordheim eine Institution in den Ruhestand. Seifert war nicht nur wegen ihrer Fachkompetenz als langjährige Schulsekretärin, sondern auch wegen ihres herzlichen Wesens sehr beliebt bei der Schulfamilie. Diese hatte nun auch eine große Feier zum Abschied veranstaltet, um Brigitte Seifert gebührend in ihren neuen Lebensabschnitt zu verabschieden. Dazu waren auch viele ehemalige Weggefährten in den Nordheimer Bürgerkeller gekommen.

„Die Schule ist ein Riesenpuzzle, das aus ganz vielen Teilen besteht, und Brigitte war zentrales Teil des Puzzles“, sagte Rektorin Eva-Maria Werner. Mit dem Schulverbandsvorsitzenden, Hausens Bürgermeister Fridolin Link, würdigte sie Seiferts Wirken an der Schule. Insbesondere dankte Werner, die erst zum Beginn des neuen Schuljahres die Leitung der Schule übernommen hat, dass Seifert ihr kompetent und verlässlich mit Rat und Tat in der Anfangsphase zur Seite gestanden habe.

Vielseitige Sekretärin

Insgesamt war Brigitte Seifert 15 Jahre in Nordheim als Schulsekretärin tätig. „Es war immer schön, mit ihr zusammenzuarbeiten. Und sie war mehr als eine tüchtige Sekretärin, was sie fachlich und menschlich bewiesen hat“, bekundete Fridolin Link, als er die Dankesurkunde des Schulverbandes übergab. Link sprach dabei auch im Namen seines Nordheimer Bürgermeisterkollegen Thomas Fischer und des stellvertretenden Sondheimer Gemeindeoberhauptes Dietmar Zink.

An der Grundschule Nordheim wurde Schulsekretärin Brigitte Seifert (Mitte) in den Ruhestand verabschiedet. Ihr und ihrem Ehemann Bernhard (links daneben) wünschten alles Gute: (von rechts) der Schulverbandsvorsitzende, Hausens Bürgermeister Fridolin Link, Bernadette Hench vom BLLV Mellrichstadt, Rektorin Eva-Maria Werner sowie (von links) Sondheims stellvertretender Bürgermeister Dietmar Zink und Nordheims Gemeindeoberhaupt Thomas Fischer.
An der Grundschule Nordheim wurde Schulsekretärin Brigitte Seifert (Mitte) in den Ruhestand verabschiedet. Ihr und ihrem Ehemann Bernhard (links daneben) wünschten alles Gute: (von rechts) der Schulverbandsvorsitzende, Hausens Bürgermeister Fridolin Link, Bernadette Hench vom BLLV Mellrichstadt, Rektorin Eva-Maria Werner sowie (von links) Sondheims stellvertretender Bürgermeister Dietmar Zink und Nordheims Gemeindeoberhaupt Thomas Fischer. Foto: Eva Wienröder

Seiferts Vielseitigkeit griff Bernadette Hench in ihrer launigen Rede auf. Die frühere Lehrkraft erinnerte sich gerne an gemeinsame Zeiten. Auch als ehemalige, langjährige Vorsitzende des BLLV Mellrichstadt dankte Hench Seifert für das gute Miteinander und darüber hinaus für ihr Verbands-Engagement. Schließlich ist Seifert fast 40 Jahre Mitglied und war einige Jahre im Personalrat als Vertreterin der Verwaltungsangestellten aktiv.

Ein Büchlein zum Abschied

Vom Schulverband, vom Lehrerkollegium, vom Elternbeirat, von langjährigen Weggefährten – neben den ehemaligen  Schulleitern Hermann Leicht und Egon Bauß waren auch einige frühere Lehrkräfte der Grundschule Nordheim erschienen – gab es viele Gesten der Wertschätzung, verbunden mit den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt. Und ganz besonders dankten natürlich die Kinder „ihrer“ Frau Seifert, die immer ein offenes Ohr oder tröstende Worte für die Schüler hatte.

Die Mädchen und Jungen trugen einige Liedbeiträge vor und übergaben dann auch noch ein selbst gestaltetes Büchlein zur Erinnerung. Auch das Lehrerkollegium hatte einige Beiträge einstudiert. Witzig war der Sketch von Rektorin Eva-Maria Werner und ihrer Stellvertreterin Christine Mühlfeld als Putzfrauen, die bei ihrem Plausch auf allerhand zu sprechen kamen, wie auf Brigitte Seiferts Gesundheitsbewusstsein, ihre sportlichen Aktivitäten und ihren Sinn für Mode.

Schöne Zeit in der Nordheimer Schule

„Danke für die schöne Zeit. Ich werde euch sehr vermissen“, sagte Brigitte Seifert am Ende gerührt. Sie nahm mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied. Sie hat ihre Arbeit immer gerne gemacht, wie sie sagte. Aber nun freut sie sich auf die Freizeit mit ihrem Mann Bernhard und ihren Enkeln. Schließlich war Seifert 48 Jahre berufstätig. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte war unter anderem am Landratsamt und als Chefarztsekretärin im damaligen Kreiskrankenhaus Mellrichstadt beschäftigt. Als Schulsekretärin war sie später in Fladungen, Nordheim (2005 bis 2009), Oberelsbach und schließlich wieder in Nordheim (2011 bis 2020) tätig. Sie hätte schon früher in den Ruhestand gehen können, wie sie sagte, hatte dann aber noch Zeit angehängt, um den Wechsel in der Schulleitung zu begleiten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Nordheim
  • Eva Wienröder
  • Elternbeirat
  • Grundschulen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Mädchen
  • Rektorinnen und Rektoren
  • Ruhestand
  • Schulen
  • Schulleitungen
  • Schulrektoren
  • Schülerinnen und Schüler
  • Thomas Fischer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!