Eußenhausen

Schwarze Madonna: Brennende Kerzen sorgten fast für Unheil

Schwarze Madonne, angebrannt, Kunstwerk, Kerzen Foto: Jimmy Fell

 "Es hat nicht viel gefehlt und die Goldene Brücke, Zeichen der Deutschen Einheit am Skulpturenpark Eußenhausen-Henneberg, wäre ein Raub der Flammen geworden. Unbekannte haben dort am Wochenende nämlich mehrere Kerzen entzündet und zwar rund um das Bild der "Schwarzen Madonna".

Jimmy Fell, der durch Zufall am Samstag an der Goldenen Brücke war, konnte Schlimmeres verhindern. Jetzt hat er einen Hinweis angebracht, an der Goldenen Brücke keine Kerzen zu entzünden. "Auf die Idee, dass jemand echte Kerzen im Bogen der Goldenen Brücke und zwar direkt am Holz entzündet, wäre ich nie gekommen," sagt der Künstler. Wenn schon jemand Kerzen aufstellen will, dann möge er doch bitte künstliche Kerzen, die über eine Batterie gespeist werden, nehmen. Jimmy Fell: "Die schwarze Madonna hilft auch, ohne dass man eine Kerze entzündet." 

1995 wurde die Brücke der Einheit als erstes Kunstwerk am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen-Henneberg errichtet und zwar genau auf der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. Im Bogen findet man unter anderem Hinweise auf die friedliche Revolution, darunter auch gemalte Kerzen, ein Bild der Schwarzen Madonna und vieles mehr. Der Berliner Aktionskünstler Jimmy Fell aus Niederlauer will damit deutlich machen, dass die Einheit Deutschlands durch Kerzen und Gebete erreicht wurde. 

Schlagworte

  • Eußenhausen
  • Aktionskünstler
  • Brände
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Raub und Raubdelikte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!