Eußenhausen

Sitzmauer im Skulpturenpark Deutsche Einheit

Am Skulpturenpark Deutsche Einheit, am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen-Henneberg, will Künstler Jimmy Fell eine Sitzmauer bauen. Foto: Hanns Friedrich

Am  Donnerstag, 3. Oktober, und am Freitag, 4. Oktober, lädt der Berliner Aktionskünstler Jimmy Fell zu einem Besuch in den Skulpturenpark Deutsche Einheit bei Eußenhausen ein. Er hat dort an der ehemaligen DDR-Grenze begonnen, eine Sitzmauer zu bauen.

Wenn sich Freiwillige nun an beiden Tagen dazugesellen, würde das den Künstler, der aus Niederlauer stammt, sicher bei der  Arbeit helfen. Jimmy Fell ist an beiden Tagen zwischen 13 und 16 Uhr am Skulpturenpark und baut dort an seiner Sitzmauer weiter. "Erstens kann man dann noch deutlicher sehen, wie die Grenze verlief, zum anderen haben die Besucher die Möglichkeit, sich einmal zu setzen und die Kunstwerke zu betrachten", sagt er.

Jimmy Fell wäre nicht Jimmy Fell, wenn er bei dieser Mauer nicht weiter gedacht hätte. Sie wird natürlich in zwei Steinreihen gebaut, "damit man sowohl im Westen als auch im Osten sitzen kann", lacht der Künstler.

Natürlich weiß er, dass es am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen-Henneberg nie eine Mauer gegeben hat, aber ihm ist das Symbol wichtig und die Möglichkeit Sitzgelegenheiten zu schaffen. Wer mag, kann auch sich auch den Skulpturenpark bei einer Führung von ihm persönlich erklären lassen. Die Sitzmauer hat der Künstler bereits begonnen. Sie soll nur wenige Meter lang werden.

Schlagworte

  • Eußenhausen
  • Hanns Friedrich
  • Aktionskünstler
  • Besuch
  • Künstlerinnen und Künstler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!