FLADUNGEN

Soll das Schwarze Moor zum Wald werden ?

Michael Succow, einer der Gründungsväter des Biosphärenreservats, besuchte jetzt die Rhön. Dabei warf er die Frage auf, was aus dem Schwarzen Moor werden soll.
Für Professor Michal Succow zählt das Schwarze Moor zu einem der wertvollsten Mittelgebirgsmoore in Mitteleuropa, das in jedem Fall erhalten blieben sollte. Foto: Foto: Sonja Demmler
Professor Michael Succow hat sich enorme Verdienste um die Rhön erworben. Der aus der DDR stammende Umweltforscher und Träger des alternativen Nobelpreises gilt als maßgeblicher Motor für ihre Ausweisung zum Biosphärenreservat. Auf seine Initiative war der letzte Beschluss der DDR-Volkskammer. Nun kam der längst emeritierte Professor und international profilierte Moor-Ökologe der Universität Greifswald wieder einmal in die Rhön. Ein Ziel war das Schwarze Moor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen