GOLLMUTHHAUSEN

Sollen Straßen umbenannt werden?

Der Dorfplatz soll schöner gestaltet werden, das wünschen sich die Gollmuthhäuser Bürger. Foto: Regina Vossenkaul

Im Neubaugebiet in Gollmuthhausen (234 Einwohner) ist nur noch ein Bauplatz frei, deshalb sollen vier zusätzliche Bauplätze erschlossen werden, kündigte Bürgermeister Michael Hey in der Bürgerversammlung an. Handlungsbedarf entsprechend des Förderprogramms „Innen statt außen“ sah er in allen Gemeindeteilen. Es gibt Fördermöglichkeiten, wenn die Gemeinde baufällige Anwesen aufkauft, einen Bauplatz schafft oder das Grundstück einem anderen Zweck zuführt.

In der Diskussion sprachen die Anwesenden unter anderem eine bessere Absprache zwischen Bauhof und freiwilligen Helfern an. Kann Gollmuthhausen in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen werden? Man habe bereits Kontakt aufgenommen, antwortete der Bürgermeister. Das Ganze sei ein sehr langwieriger Prozess. Unter Umständen passen einzelne Maßnahmen in andere Förderprogramme, beispielsweise in eines, das „Entsiegelung“ bezuschusst.

Friedhofstor wird renoviert

Es geht den Bürgern hauptsächlich um eine schönere Gestaltung des Dorfplatzes, wurde im Verlauf der Diskussion klar. Dafür gab es schon einmal fertige Pläne, die aber wegen der hohen Umlage auf die Anwohner nicht umgesetzt wurden. Nach Abschaffung der Straßenausbaubeiträge könnten die Pläne wieder aktualisiert und genutzt werden, wurde vorgeschlagen.

Wann kommt das Tor wieder an die Friedhofsmauer? Es wird derzeit von einem Ehrenamtlichen renoviert, hieß es. Marode Häuser, die sich im Privatbesitz befinden, wurden angesprochen, was kann die Gemeinde tun? Sobald eine Gefahr für die Allgemeinheit davon ausgehe, schreite die Gemeinde über das Landratsamt ein, teilte Hey mit.

Weitere Straßenausbesserungen werden gewünscht und ein beidseitiges Geländer an der Treppe zum Sängerheim. Dreimal gibt es die „Hauptstraße“ in der Gemeinde Höchheim und zweimal „Dorfplatz“, Umbenennungen würden Verwechslungen ausschließen, meinte eine Bürgerin. Aber wer möchte seine Benennung ändern? Einige ungepflegte Bäume an der Milz sollten beschnitten werden, weil Gefahr droht, sagte einer der Anwesenden. Zuständig sind die jeweiligen Grundbesitzer, also Bürger und die Gemeinde.

Warten auf das Gutachten

Dass Holzablagerungen im potenziellen Überschwemmungsgebiet nicht zulässig sind, wurde angesprochen. Hier sei die Gemeinde nur zur Information verpflichtet, die Aufsicht liege beim Landratsamt und beim Wasserwirtschaftsamt, sagte Hey dazu.

Was wird aus dem geplanten Radweg nach Waltershausen? Hier haben die drei Gemeinden Höchheim, Aubstadt und Saal zugestimmt, erinnerte Hey. Das erforderliche naturschutzrechtliche Gutachten könne jedoch noch ein Jahr dauern.

Mobilfunkmast, ein heikles Thema

Den Plan, einen Mobilfunkmast im Ort zu errichten, wollte Hey nicht gern kommentieren. Es gebe immer Stimmen dafür und dagegen. Die Errichtung sei in Planung, der Betreiber habe sich mehrere Standorte angeschaut, so Hey.

Lob gab es vom Vertrauensmann der Kirchengemeinde, Detlev Deutsch, der sich für die Pflege des Kriegerdenkmals durch den Bauhof im Vorfeld des Volkstrauertags bedankte. Er erinnerte an das Fest „200 Jahre Kirche in Gollmuthhausen“, das am 12. Mai 2019 gefeiert wird. Bis dahin sollte das Umfeld gepflegt aussehen.

Schlagworte

  • Gollmuthhausen
  • Regina Vossenkaul
  • Gollmuthhausen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!