Schönau

Sonja Rahm kandidiert für die Bürgermeisterwahl in Schönau

Sonja Rahm ist Bürgermeisterkandidatin der „Liste Zwei-Für eine nachhaltigere Zukunft unserer Gemeinde“ in Schönau. Sie wurde am Sonntag von ihren Unterstützern mit großer Mehrheit nominiert. Foto: Manfred Zirkelbach

Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde Schönau gibt es eine Kandidatin für das Bürgermeisteramt. Sonja Rahm wurde mit großer Mehrheit ihrer Anhänger bei der Nominierungsversammlung der „Liste Zwei - Für eine nachhaltigere Zukunft unserer Gemeinde“ zur Kandidatin für das Bürgermeisteramt gewählt. Rahm war eine Woche zuvor bei der Nominierungsversammlung der Schönauer Liste noch ihrem Mitbewerber  Ewald Johannes nur knapp unterlegen.

„Mehr Auswahl an Kandidaten ist auch ein Mehr an Engagement“, sagte Sonja Rahm bei ihrer Vorstellung. Für sie sei vor allem das Gespräch mit den Bürgern wichtig, wenn sie zur Bürgermeisterin gewählt würde. Bei ihrer Vorstellung wies sie vor allem auf ihr musikalisches und gesangliches Engagement hin. Sie war und ist nicht nur in zahlreichen Chören in der ganzen Region als Chorleiterin gefragt, sie ist auch voll ausgebildete Organistin. Mit ihrem Lieblingsinstrument, dem Akkordeon, bereitet sie bei vielen Veranstaltungen mit ihren Liedern ihren Fans und Freunden immer wieder große Freude.

50 Unterschriften

Sonja Rahm ist 42 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Sie hat Gesang studiert, arbeitete eine längere Zeit bei der Volksbank und durchläuft derzeit eine Ausbildung in einer Bad Neustädter Rechtsanwaltspraxis. Mit dem vorgelegten Leitbild der „Liste Zwei“ mit der Bezeichnung „KOMPASS“ könne sie sich voll und ganz identifizieren. Darin wird unter Anderem mehr Öffentlichkeit und Transparenz in der Gemeindepolitik gefordert, mehr Nachhaltigkeit und Augenmaß in der zukünftigen Gemeindeentwicklung angekündigt und vor allem auch für das ehrenamtliche soziale Engagement geworben.

Nunmehr sind die Anhänger der Liste Zwei aufgefordert, die erforderlichen 50 Unterschriften zu leisten, nachdem die Liste zum ersten Mal bei der Kommunalwahl am 15. März antreten wird. Diese können sowohl in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Neustadt, aber auch während der Bürgermeistersprechstunden im Rathaus Schönau oder im Bürgerhaus Burgwallbach abgegeben werden.

Rückblick

  1. Wahlkampf: Das Team 2020 hat die Jugend im Blick
  2. Georg Straub möchte stets für die Bürger da sein
  3. Michael Kraus: Das Schwimmbad muss erhalten bleiben
  4. Wolfgang Stahl will den Schulstandort stärken
  5. Das Gemeinschaftsgefühl wiederherstellen
  6. Gangolfskapelle ist der Lieblingsplatz von Agathe Heuser-Panten
  7. Jeder muss etwas für die Allgemeinheit tun
  8. Michael Schnupp will das Kirchturmdenken überwinden
  9. Michael Werner liegt eine gute Familienpolitik am Herzen
  10. Christiane Hanshans: Ein Jugendrat und autonomes Fahren
  11. Wachenbrönner: Mehr Unterstützung für die Milzgrundschule
  12. Die Bürger mehr in Entscheidungsprozesse einbinden
  13. Wahlforum in Fladungen: Stellen Sie ihre Fragen
  14. Bürgermeisterkandidatin Karmen Wille stellt sich vor
  15. Bürgermeisterwahl in Bad Neustadt: Wer sind die Kandidaten?
  16. Freie Wähler: Wahlkampf bis in den kleinsten Stadtteil
  17. CSU-Wahlkampftour: Kommunikation ist für Christiane Hanshans alles
  18. Lebendige Diskussion mit den Ober- und Mittelstreuer Bürgern
  19. Sonja Rahm will Schönau als lebens- und liebenswerte Gemeinde erhalten
  20. SPD: Die Jugend als die Zukunft der Stadt
  21. Christof Herbert möchte, dass die Ortsteile noch mehr zusammen wachsen
  22. Georg Straub wandert gerne auf dem "Hohenröther"
  23. Reimund Voß wünscht sich mehr Familien im Ort
  24. Elmar Hofmann möchte eine bessere Mobilfunkabdeckung
  25. Steffen Malzer: Stadt muss Gewerbeflächen vorhalten
  26. Frank Vetter setzt auf die Streutal-Allianz
  27. Politischer Frühschoppen im Kleintierzüchterheim Hendungen
  28. Mit Bratwurst geht in Mühlfeld immer was
  29. Standpunkt: Respekt und Fairness stehen im Vordergrund
  30. Bürgermeisterwahl: Fairness gepaart mit guter Streitkultur
  31. So diskutierten die Königshöfer Bürgermeister-Kandidaten
  32. Thilo Wehner: Das Dorfzentrum von Sondheim/Rhön soll glänzen
  33. Neue Bauplätze für junge Menschen
  34. Matthias Seifert ist gegen passives Abwarten beim Thema Wasserversorgung
  35. Florian Liening-Ewert will nachhaltige Lösung für die Wasserversorgung
  36. Michael Kraus will ein lebenswertes Mellrichstadt
  37. Anja Seufert: Baugebiete stehen in den Startlöchern
  38. Tobias Seufert will Bastheim aus dem Dornröschenschlaf wecken
  39. Dieter Umhöfer möchte den Willen der Bürger zur Umgehung respektieren
  40. Cornelia Dahinten möchte Familien unterstützen und Wohnraum schaffen
  41. Sonja Rahm setzt auch auf interkommunale Zusammenarbeit
  42. Ewald Johannes will niedrige Zinsen für Investitionen nutzen
  43. Familienfreundlichkeit bleibt ein Schwerpunkt
  44. Wolfgang Seifert: Der Wunsch nach dem neuen Wir-Gefühl
  45. Bernhard Kießner: Entscheidungen mit viel Weitsicht treffen
  46. Karmen Wille: Jungen Familien den Altort schmackhaft machen
  47. Josef Demar wandert gerne in der Rhön
  48. Ansgar Zimmer will Heustreu innen und außen entwickeln
  49. In Rhön-Grabfeld: Wer tritt an bei der Bürgermeisterwahl 2020
  50. Wahlforum Bad Königshofen: Stellen Sie ihre Fragen

Schlagworte

  • Schönau
  • Manfred Zirkelbach
  • Bürger
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • Chöre
  • Gesang
  • Kinder und Jugendliche
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Kommunalwahlen
  • Politische Kandidaten
  • Soziales Engagement
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!