Stockheim

Stockheim baut auf Städtebauförderung

Über die Städtebauförderung kann die Gemeinde Stockheim auch Zuschüsse für die Sanierung des ausgebrannten Pfarrhauses erwarten. Foto: Eva Wienröder

Als Mitglied der Streutal-Allianz kann die Gemeinde Stockheim nun auch von der Städtebauförderung profitieren. Gelder sind wohl für die Umgestaltung des alten Sägewerk-Geländes in der Mellrichstädter Straße und auch für die Sanierung des ausgebrannten Pfarrhauses zu erwarten. Der Gemeinderat beschloss in seiner Sitzung die dafür notwendige Bedarfsmitteilung.

Was das ehemalige Rothaupt-Areal angeht, sind in den kommenden zwei Jahren 955.000 Euro für eine Machbarkeitsstudie, den Grunderwerb, den Rückbau und die Umsetzung des Planungskonzeptes vorgesehen. Daneben sind 400.000 Euro für die Sanierung des Pfarrhauses veranschlagt. Christian Roßhirt, der Leiter des Bauamtes der VG Mellrichstadt, erläuterte die Fördermodalitäten. In der Regel werden 60 Prozent der förderfähigen Kosten vom Staat übernommen.

Im Rahmen der Neueinteilung von weiteren Bauplätzen am Grasberg unterhalb des gemeindlichen Bauhofes benötigt das Vermessungsamt eine Straßenbezeichnung mit Hausnummerierung. Üblicherweise erfolgt die Vergabe von Straßennamen unter der Flurbezeichnung. Allerdings gibt es in Stockheim schon die "Grasbergstraße" und die Straße "Am Grasberg". Aus dem Gremium kamen mehrere Vorschläge, man einigte sich auf den Namen "Heimatblick".

Zuschuss für Kindergartenkinder wird erhöht

Bereits seit 2001 gewährt die Gemeinde für Stockheimer Kinder, die den örtlichen Kindergarten besuchen, einen Förderzuschuss. Die Bürgervertreter genehmigten auch für das Kindergartenjahr 2019/20 einen gemeindlichen Beitrag in Höhe von monatlich fünf Euro.

Zur Kenntnis nahm der Gemeinderat die Abschlusszahlen der Jahresrechnung 2018. Man liegt etwas unter dem Ansatz. Der Verwaltungshaushalt weist Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je 2,013 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt von je 625 600 Euro auf. Bedingt durch höhere staatliche Zuschüsse haben sich überplanmäßige Ausgaben in Höhe von rund 17.500 Euro an den Kindergartenträger ergeben. Das Gremium erteilte dafür die Genehmigung.

Die Feuerwehr hat einen gemeindlichen Zuschuss für die Restaurierung der Feuerwehrfahne erbeten. Die Kosten sind mit 5300 Euro beziffert. Da die Feuerwehr viel Eigenleistung und Eigenmittel in die Renovierung des Feuerwehrhauses investiert hat, war es für die Ratsleute selbstverständlich, dass sich die Gemeinde an der Fahnensanierung beteiligt. Laut einstimmigem Beschluss wird sie die Hälfte der Kosten übernehmen.

"Offener Bücherschrank" geplant

Der Gemeinderat sprach sich dafür aus, dass ein sogenannter "offener Bücherschrank" als Ausleih- und Tauschbörse im Ort aufgestellt werden soll. Im Gremium wurde die Idee begrüßt, zumal es in Stockheim keine Bücherei mehr gibt. Favorisiert wird als Standort ein Platz auf dem Tanzberg in der Nähe der Bushaltestelle. Die Gemeindeoberen möchten in der nächsten Sitzung eine Ortsbesichtigung vornehmen.

Einverstanden erklärten sich die Bürgervertreter mit der Errichtung eines Carports an einem bestehenden Anwesen im Tiefenweg.

Da es in Stockheim keine öffentliche Toilette gibt, sollen die sanitären Anlagen im Rathaus genutzt werden können. Wie Bürgermeister Link mitteilte, kann der Schlüssel nebenan im Friseursalon Reuß zu den üblichen Geschäftszeiten abgeholt werden.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 4. Juni 2019 gab der Bürgermeister bekannt, dass laut Beschluss des Ratsgremiums die Gemeinde 25 Prozent der Kosten für den Ausbau des Weges zum Anwesen Wolfgang Streit übernimmt. Darüber hinaus trägt die Gemeinde die Kosten für den Einbau eines Durchlasses im Angleichungsbereich des Weges zur Kreisstraße NES 31 zur Ableitung des Oberflächenwassers.

Neu im Stockheimer Gemeinderat: Bürgermeister Martin Link (links) vereidigte zu Beginn der jüngsten Ratssitzung Michael Fuchsberger als Bürgervertreter. Fuchsberger rückt für Bernd Ullrich nach, der aus gesundheitlichen Gründen zurück getreten war. Foto: Eva Wienröder

Der Gemeinderat ist wieder komplett

Zu Beginn der Sitzung war Michael Fuchsberger als neues Ratsmitglied von Bürgermeister Martin Link vereidigt worden. Fuchsberger rückt für Bernd Ullrich nach, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte. "Jetzt ist der Gemeinderat wieder komplett", merkte Ortsoberhaupt Link erfreut an.

Schlagworte

  • Stockheim
  • Eva Wienröder
  • Baubehörden
  • Bernd Ullrich
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gemeinde Stockheim
  • Kinder und Jugendliche
  • Kindergartenkinder
  • Martin Link
  • Sanierung und Renovierung
  • Staaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städtebauförderung
  • Vermessungsämter
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!