Bad Neustadt

SuedLink: Strahlungen will eine andere Strecke

Die unterirdische Trasse, die Windstrom vom Norden in den Süden Deutschlands bringen soll, ist in Rhön-Grabfeld kein Aufregerthema - abgesehen von zwei Standorten.
In solchen Gräben werden die Gleichstromkabel verlegt. Foto: Bildrechte: Tennet
In Hessen und Thüringen demonstrieren Bürger gegen das SuedLink-Projekt oder gegen geplante Korridore oder ziehen dagegen vor Gericht. In Grafenrheinfeldwird herbe Kritik an den Plänen geübt - in Rhön-Grabfeld dagegen gehen die Bürger sehr unaufgeregt mit der Stromautobahn um. Denn die Deadline steht: Die Netzbetreiber Tennet und TransnetBW haben haben die möglichen Trassenverläufe für die Stromtrasse SuedLink bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Bis 24.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen