BRENDLORENZEN

TSV Brendlorenzen tragende Säule im Stadtteil

Stellvertretend für alle Akteure dankte Jürgen Maul, Vorsitzender des TSV Brendlorenzen (Zweiter von links), den Übungsleitern Stephan Müller, Karin Trentzsch (Mitte) und Andrea Miller für ihr Engagement mit einem Präsentkorb. Foto: Karin Nerche-Wolf

Wie es zum Gesamtbild des engagierten TSV Brendlorenzen passt, möchte der Verein sein 100-jähriges Bestehen groß feiern. Deshalb laufen schon zwei Jahre vorher intensive Vorbereitungen für dieses Ereignis, die bei der Mitgliederversammlung vorgestellt wurden.

Alte Bilder gesucht

Vom 12. bis 19. Juli 2020 soll es eine ganze Festwoche geben – mit dem Kuppenritt als Einstieg und dem Gemeindesportfest als Ausklang. Da auch an eine begleitende Ausstellung gedacht ist, werden historische Bilder und Filmmaterial zusammengetragen.

Vorsitzender Jürgen Maul gab bekannt, dass sich der Mitgliederstand um 26 auf 973 erhöht hat. Der größte Zuwachs lag bei den Kindern bis 13 Jahre.

Momentan werden die Sanitäranlagen im Vereinsheim neu gestaltet. Durch ihren Arbeitseinsatz helfen Rainer Büchs, Michael Haaf und Hugo Johannes die Kosten von über 20 000 Euro zu reduzieren.

Terminkalender gut gefüllt

Feste Größen im Vereinsleben sind immer das Gemeindesportfest und der Rhöner Kuppenritt. 2364 Teilnehmer setzten sich aufs Rad und vertrauten sich der Organisation der Radsport-Abteilung mit Norbert Hanft an der Spitze an. Dieses Jahr findet der Kuppenritt zum Irhönman am 22. Juli statt. Wie Leichtathletik-Abteilungsleiter Norbert Klein ausführte, wird das Gemeindesportfest heuer am Sonntag, 8. Juli, ausgerichtet. Ein Seniorensportfest wird nicht mehr stattfinden, da die Teilnehmerzahl zu gering geworden ist.

Gut laufe das Kooperationsmodell „Sport-nach-1“ mit dem Rhön-Gymnasium beim Radsport und beim Volleyball, dankte Jürgen Maul den Übungsleitern nicht nur in diesem Bereich.

Verein lebt vom Ehrenamt

Ein besonderes Lob zollte auch Kassenprüfer Markus Eckert den Übungsleitern, denn viele von ihnen spenden ihr Honorar dem Verein wieder. An der Kassenführung von Jens Will, diesmal vertreten von Herbert Kneuer, hatten weder Markus Eckert noch Michael Englisch etwas auszusetzen. Mit dem Überschuss sollen auch die Duschen saniert werden.

Als Stadtratsreferent für Sport und Sportstätten würdigte Norbert Klein den TSV Brendlorenzen als die tragende Säule, die im Stadtteil die Menschen zusammenbringe.

Höhere Beiträge

Nach einem kurzen Einwand beschloss die Versammlung die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Danach zahlen Familien jetzt 130 Euro (bisher 118), Erwachsene 75 Euro (65), Erwachsene in Ausbildung 45 Euro (36), Schüler/Jugendliche 45 Euro (36) und Rentner 50 Euro (42).

Allein auf weiter Flur

Eine Sonderstellung im sportlichen Leben des TSV Brendlorenzen nimmt Holger Seubert ein: Er ist der einzige Triathlet, als solcher der Radsportabteilung angegliedert, und würde sich freuen, wenn er noch einige Mitstreiter bekommen würden

Breites Sportangebot

Von den Basketballern berichtete Abteilungsleiter Reiner Kortmann, dass die Herrenmannschaft die Saison in der Bezirksklasse Unterfranken Ost als Vizemeister beendet hat. Ob allerdings für die kommende Saison wieder eine Mannschaft gemeldet werden kann, ist offen. Im Jugendbereich bedauerte Kortmann die schwankende Trainingsbeteiligung. Das Camp der Brose Baskets Bamberg in der Dreifachsporthalle habe zwar Anklang gefunden, Zuwachs beim Anfängertraining brachte es allerdings nicht.

Die Grillmeister

Für die Verantwortlichen Michael Dietz und Marco Pfister gab Robert Foidl einen Überblick über die neun Junioren-Fußballmannschaften. Die B-Jugend befindet sich auf Meisterschaftskurs. Erheiterung löste die Vielzahl der Vereine aus, die unter Federführung des TSV in der C-Jugend eine Spielgemeinschaft bilden. Für die erste Mannschaft geht es aktuell um den Erhalt der Kreisklasse. Trainer Frank Kirchner orientiert sich nach zwei Jahren beim TSV Richtung Bischofsheim, Nachfolger wird Ralf Schwenkert. Bei den Alten Herren ragte der Sieg des Pfingstturniers in Löhrieth heraus, ihr „Bratwurstdienst“ für die erste und zweite Mannschaft fand Anerkennung.

Beim Marathon gut dabei

Dank sprach Norbert Klein den Übungsleitern im Bereich Leichtathletik und Gymnastik aus. Nach wie vor spiele der Erwerb der Sportabzeichen eine wichtige Rolle. Für die Laufgruppe berichtete Thomas Baumeister vom Rhön-Grabfeld-Cup, bei dem einige TSVler alle 16 Läufe absolvierten, und vom Köln-Marathon, bei dem drei Brender unter vier Stunden geblieben waren.

Neun tolle Strecken kündigte Radsportler Norbert Hanft wieder für den Rhöner Kuppenritt am 22. Juli an. Zurück blickte er auf den Biathlon in Burglauer und drei Siege beim Kreuzberglauf.

Ein klares Ziel hat die Tischtennis-Abteilung: Sie möchte die zweite „Macht“ nach dem TSV Bad Königshofen werden, gab Klaus Reparsky die Richtung vor. Erfreulich sei der zweite Platz beim Kreispokal gewesen.

Am Volleyball-Netz sind beim Sport-nach-1 viele Mädchen aktiv, ansonsten habe die Geselligkeit in der Hobbyrunde hohen Stellenwert, berichtete Klaus Steinmetz.

Beim Badminton stehe der Spaß im Vordergrund, erzählte Doris Witzigmann von 20- bis 65-Jährigen, die sich in der Abteilung von Marianne Kneuer bewegen.

Gespannt sein darf man auf das neue Programm, das die Crazy Dancers mit Anna Hergert derzeit in ihren „Ausweichquartieren“ erarbeiten, nachdem das Gemeindehaus Mühlbach momentan nicht als Trainingsraum zur Verfügung steht.

Ehrungen und Dank

Auf insgesamt 690 Jahre im Verein bringen es treue Mitglieder, die in der Hauptversammlung geehrt wurden.

50 Jahre beim TSV: Nachdem Brigitte Reinelt und Herbert Schubert seit 50 Jahren zum TSV gehören, wurden sie jetzt zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Seit 40 Jahren sind dabei: Sonja Altrichter, Lothar Barthel, Barbara Frank, Walter Gaß, Waltraud Geiß, Gerhard Haaf, Karola Reinhart, Hiltrud Scheuplein, Franz Schmitt, Martin Wyzisk und Edith Zeiß.

Ihr „Silbernes“ feierten nach 25 Jahren: Thorsten Hüllmantel, Dagmar Link, Marina Plattenhardt, Josef Rieken, Andrea Schleichert und Barbara Schuck.

In besonderer Weise würdigte Vorsitzender Jürgen Maul vier Akteure stellvertretend für alle mit einem Geschenkkorb: die Übungsleiterinnen Andrea Miller (Gymnastik Frauen und Kinder) und Karin Trentzsch (Eltern-Kind-Turnen), Tischtennis-Übungsleiter Stephan Müller und Fußball-Trainer Sven Pöhl.

Für insgesamt 690 Jahre beim TSV Brendlorenzen ehrte Vorsitzender Jürgen Maul (hinten rechts) treue Mitglieder. Seit 50 Jahren gehören Herbert Schubert und Brigitte Reinelt (vorne Zweiter und Dritte von links) zum Verein. Foto: Karin Nerche-Wolf

Schlagworte

  • Brendlorenzen
  • Karin Nerche-Wolf
  • Bilder
  • Brose Baskets Bamberg
  • Franz Schmitt
  • Gymnastik
  • Marathonlauf
  • Norbert Klein
  • Sportangebote
  • Stephan Müller
  • TSV Brendlorenzen
  • Terminkalender
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!