Bad Königshofen

Tischtennis: Glückwünsche aus allen Ecken Deutschlands

Mizuki-Fanclub in der Shakehands Arena: Thomas Bier (von links), Andy Amann und Hartmut Krampf. Foto: Michael Nöth

"Das geht aus wie immer: Wir verlieren 2:3!" Matthias Braun kennt sich aus. Der gebürtige Bad Königshöfer lebt und arbeitet in München. Wenn es geht, ist er im Grabfeld- am besten am Wochenende, wenn "sein TSV" Bundesliga-Heimspiel hat - wie jüngst gegen Bergneustadt.

Und Matthias Braun, der früher mit Josef Ort Tischtennis gespielt hat, ist mit jeder Faser seines großgewachsenen Körpers präsent in der Shakehands Arena. Er springt anerkennend auf, lässt den Fan-Schal jubelnd kreiseln, wenn die TSV-Jungs ihre Punkte erspielt haben. Aber er weiß auch, wann die Gunst der Stunde für den Gegner schlägt. 

Neu: Mizuki-Fanclub mit Transparent

"Der Duda ist stark, der lässt unseren Mizuki nicht mehr ran kommen!" Dies sagte Braun, als der TSV-Japaner nach 1:2-Sätzen durchaus noch eine  Möglichkeit auf einen Satzgewinn hatte. So wie es Mizuki Oikawa schon gegen den Engländer Paul Drinkhall eine Stunde zuvor spektakulär geschafft hatte. Der Königshöfer Publikumsliebling kann in jeder Situation wieder aufstehen und die Zuschauer begeistern. Das weiß auch der kleine Mizuki-Fanclub um Thomas Bier und Andy Amann. Die beiden hatten nach dem furiosen Spiel gegen Drinkhall den Papp-Mizuki wieder für alle einsehbar hochgestellt, direkt vor einem neuen Transparent. "Das haben wir seit kurzem hier, Mizuki hat auf unserer Fahne schon unterschrieben", erklärt Thomas Bier die besondere Beziehung, die die TSVler zu dem kleinen Japaner pflegen.

Nur: Gegen Duda nutzte aller Support nichts. Mizuki Oikawa verlor - und gegen das erfolgreichste  Bundesliga-Doppel Drinkhall/Robles hatten Kilian Ort und Bence Majoros nicht den Hauch einer Chance.

Das wiederum wussten die fünf Fans aus dem Bergischen Land auch schon vorher. Sie hatten die dreistündige Autofahrt aus Nordrhein-Westfalen ins Grabfeld auf sich genommen, um ihre Jungs siegen zu sehen. Dennis Nawratek war einer aus der mikroskopisch kleinen Schwalbe-Fangruppe: "Wenn Benedikt Duda gewinnt, haben wir die drei Punkte!" Der Bergneustädter hat bis vor kurzem selbst noch in der dritten Liga Tischtennis gespielt. "Die Stimmung hier ist schon außergewöhnlich. Das gibt es nur noch in Düsseldorf und vielleicht noch in Mühlhausen", erklärte Nawratek. "Glückwunsch an alle, die das hier auf die Beine stellen!"

Vom Bergischen Land bis nach Japan

Diese Stimmung einerseits, aber auch die sportliche Leistungsfähigkeit des TSV Bad Königshofen andererseits hat sich nicht nur im Bergischen Land herumgesprochen. Auch in Japan schätzt man das Bad Königshöfer Spektrum. Denn am Sonntag waren zwei junge Japaner zu Gast, deren Eltern sich bei TSV-Coach Koji Itagaki gemeldet hatten. "Die beiden sind Studenten in Japan und wollten Tischtennis in Deutschland erleben", erklärt TSV-Manager Andy Albert. "Einer davon ist jetzt zwei Monate in der Trainingsgruppe von Koji Itagaki, das ist natürlich ein toller Sparringspartner für unsere Leistungsgruppe!"

Aber auch aus Ungarn waren dieses Mal Gäste in der Halle. Csaba Szappanos, der Heimtrainer von Bence Majoros, war aus München gekommen. In Bad Königshofen traf er sich nicht nur mit Bence, sondern auch mit einer Gruppe Tischtennis-Fans aus dem thüringischen Sülzfeld. "Bei unseren Freunden aus Sülzfeld ist ein gebürtiger Ungar dabei. Der hat alle nach dem Spiel zu sich eingeladen", weiß Andy Albert. 

Grüße aus Niederbayern

Schon zum vorangegangen Heimspiel hatten die TSVler die Eltern ihres Neuzugangs Bastian Steger eingeladen. Die tischtenniserfahrenen Niederbayern waren ebenfalls angetan von der Atmosphäre. Ihr per Whatsapp übermittelter Dank schreibt Bände: "Lieber Andy! Vielen Dank für den herzlichen Empfang und die tolle Aufnahme bei euch einschließlich der beeindruckenden köstlichen Versorgung. Wir genossen die Stunden bei euch und mit euch. Ihr seid auf dem besten Weg einmal sehr weit nach oben zu kommen. Einfach weil alles stimmt und ihr viele fleißige Hände und Helfer habt. Ganz toll. Nicht zu vergessen sei das unglaubliche Publikum und die treuen Fans bzw. Sponsoren. Ich war sehr angetan und beeindruckt. Kompliment letztlich an dich, an dem so vieles hängt. Halt gut durch, auch wenn es mal Rückschläge gibt. Knappe Niederlagen gegen so routinierte Teams sind durchaus auch ein Erfolg für so ein junges Team. Das kannst du gerne auch weitergeben. Danke nochmals! Schöne Grüße an alle, Hans mit Gerti"

Diese Dankesbekundung sollte sich Matthias Braun mit nach München nehmen. Dann schmerzt die neuerliche 2:3-Niederlage doch nicht so sehr.

Rückblick

  1. Karten für Bad Königshofen gegen Jülich zu gewinnen
  2. Bad Königshofen: Am Rand eines tiefen Lochs
  3. Wiederholung erwünscht
  4. Fulda düpiert Bad Königshofen
  5. Bad Königshofen: Eine Frage der Taktik
  6. Tischtennis: Was den Ex-Clubberer Dittwar nach Königshofen zieht
  7. Der Vizemeister ist eine Nummer zu groß für Bad Königshofen
  8. Erneut Weltklasse zu Gast in Bad Königshofen
  9. Bad Königshofen gegen Saarbrücken: Karten zu gewinnen
  10. Eine echte Abfuhr für Bad Königshofen
  11. Bad Königshofen: Dieses Spiel weist die Richtung
  12. Timo Boll kam mit dem Wohnmobil nach Bad Königshofen
  13. Timo Boll im Grabfeld: Jürgen Halbig grüßt Onkel Horst in Kiel
  14. Bad Königshofen: Timo Boll gewinnt den Kampf der Giganten
  15. Bad Königshofen: Ohne zwei gegen Bolls Düsseldorfer
  16. Sportstudio-Gastgeber Jochen Breyer moderiert Spiel des TSV Bad Königshofen
  17. Die Boll-Frage treibt Bad Königshofen um
  18. Bad Königshofen: Kampf auf Biegen und Brechen
  19. Prüfung in drei Akten für Bad Königshofen
  20. Bad Königshofen bricht den Bann
  21. Bad Königshofen: Keine guten Erinnerungen
  22. Bad Königshofen wie in Trance
  23. Bad Königshofen freut sich auf seine Fans
  24. Bad Königshofen hat es erwischt
  25. Bad Königshofen: Traum vom Final-Four ist ausgeträumt
  26. Bad Königshofen: Nur noch zwei Erfolge bis zum Final Four
  27. Bad Königshofen: Ein Sieg, der den Kopf schmerzen lässt
  28. Bad Königshofen hat noch eine Rechnung offen
  29. Bastian Steger hat geheiratet
  30. Karten für Heimspiel des TSV Bad Königshofen zu gewinnen
  31. Bad Königshofen: Oikawa und sein Olympiatraum
  32. Bad Königshofen trotzt auch besonderen Bedingungen
  33. TSV Bad Königshofen in der Favoritenrolle
  34. Oikawa, Ort und Zeljko scheitern in der Qualifikation
  35. Bad Königshofen: Das Team hat sich gesucht und gefunden
  36. Wer beim Tischtennis-Saisonauftakt alles begeistert war
  37. Vorfreude auf die besondere Atmosphäre
  38. Bad Königshofen geht optimistisch ins dritte Bundesligajahr
  39. Für Kilian Ort wird es schwer
  40. Weltcup-Sieg für Kilian Ort
  41. Karten zu gewinnen für Heimauftakt des TSV Bad Königshofen
  42. Bad Königshofen: Steger sieht sich noch nicht am Zenit
  43. Heimspiel zum Saisonauftakt
  44. Mit Gold im Gepäck nach Doha
  45. TSV Bad Königshofen freut sich über Überraschungsgäste
  46. Oikawa stürzt das Denkmal Timo Boll
  47. Eine völlig neue Dimension
  48. Zum Saisonabschluss ein elftes Heimspiel
  49. Und es gab Tränen zum Abschied
  50. Wie der Tischtennis-Hype am Köcheln gehalten werden kann

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Michael Nöth
  • Bergisches Land
  • Kilian Ort
  • TSV Bad Königshofen
  • Tischtennisfans
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!