Merkershausen

Traumberuf Landwirt

Dominic Dümling aus Merkershausen zieht es nicht in die Stadt. Der 21-Jährige liebt das Leben auf dem Land und will den Bauernhof seines Opas übernehmen.
Traumberuf Landwirt

Die betrieblichen Abschlussprüfungen in der Landwirtschaft, die im Berufschulbereich Schweinfurt vor wenigen Tagen begonnen haben, wird den Teilnehmern wieder alles abverlangen, schließlich hat sich das Berufsbild des Landwirts in den vergangenen Jahrzehnten radikal gewandelt. Auch der Merkershäuser Dominic Dümling bereitet sich deshalb schon seit geraumer Zeit intensiv auf die Prüfungen vor, die für ihn und fünf weitere Prüflinge aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld am 8. Juli auf dem Hof von Christoph Scheublein in Ipthausen angesetzt sind.

Während sich etliche Absolventen nach Abschluss ihrer Lehre nach einem Job in der Industrie umsehen oder weit weg von daheim auf einem großen landwirtschaftlichen Betrieb anheuern werden, hat sich der junge Merkershäuser längst entschieden: Er will einmal den Bauernhof seiner Großeltern übernehmen und ihn nach Möglichkeit sogar wieder vom Neben- auf den Vollerwerb umstellen.

Schon der Urgroßvater von Dominic Dümling war Bauer. Heute packt neben seinem Opa auch sein Vater fleißig auf dem Hof mit an. „Auch deshalb stellte sich für mich die Frage nicht, etwas anderes zu lernen“, erzählt der 21-Jährige, der noch drei jüngere Brüder hat, die andere berufliche Wege gehen werden.

„Mit macht die Arbeit auf dem Feld einfach Spaß, denn so bin ich viel in der Natur unterwegs“, nennt der angehende Landwirt einen weiteren Bewegrund für seine Berufswahl. Schon als Kind und Jugendlicher habe er gerne auf dem Hof mitgeholfen und dann irgendwann erkannt, dass der Beruf des Landwirts für ihn der richtige ist.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum Dominic nicht wegziehen will aus Merkershausen. Als bodenständiger Typ schätzt er den Zusammenhalt in der Familie, wie es ihn oft nur noch auf dem Lande gibt. „Ein Leben in der Stadt hat mich nie gereizt“, sagt der Merkershäuser. „Auf dem Land kann ich doch viel freier leben und außerdem sind wir hier doch nicht aus der Welt.“

„Hier auf dem Land kann ich doch viel freier leben als in der Stadt “
Dominic Dümling

Dass die Bewirtschaftung eines Bauernhofs angesichts heftiger Preisschwankungen auf dem Agrarmarkt heute alles andere als ein Zuckerschlecken ist, weiß Dominic aus den Erfahrungen seines Opas. Lange schon wird der Betrieb nur noch im Nebenerwerb geführt. Vieh gibt es auch mehr auf dem am östlichen Ortsrand von Merkershausen gelegenen Hof kaum, denn die Dümlings haben sich schon vor etlichen Jahren ausschließlich auf den Ackerbau fokussiert. Auf einer Fläche von rund 100 Hektar werden neben Weizen, Gerste und Raps auch Mais für die Biogasanlage angebaut. Hühner, Enten und Gänse halten sie nur noch für die Selbstversorgung.

„Gut möglich, dass die Ernte wegen der Trockenheit in diesem Jahr schlecht ausfallen wird“, spricht der Jungbauer indirekt das Hauptproblem eines jeden Landwirts an: Die Abhängigkeit vom Wetter. Trotzdem wird er das Risiko nicht scheuen und versuchen, den Hof später einmal wieder im Vollerwerb zu führen, auch wenn das noch Zukunftsmusik ist. Doch auch wenn das nicht klappen sollte, wäre er gewappnet: Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Landwirt wird der Merkershäuser in Bad Neustadt eine zweite Ausbildung zum Steuerfachangestellten beginnen, um sich eine weitere berufliche Perspektive zu schaffen. „Außerdem braucht jeder Landwirt heute fundierte Kenntnisse im kaufmännischen und steuerrechtlichen Bereich“, nennt der 21-Jährige den positiven Nebeneffekt dieser zweiten Ausbildung.

Großeltern und Eltern freuen sich natürlich sehr, dass ein Spross der Familie den Hof weiterführen will. Und es besteht die berechtigte Hoffnung, dass der Betrieb auch in einer weiteren Generation weitergeführt werden wird. Denn eines steht für Dominic fest: Nach dem Abschluss der landwirtschaftlichen Prüfung und seiner Ausbildung zum Steuerfachangestellten wird die Familienplanung ganz weit oben stehen auf seiner Prioritätenliste.

Will Landwirt werden: Dominic Dümling am Steuer des großen Schleppers (Foto oben). Drei Generationen packen auf dem Bauernhof mit an: Dominic Dümling (von rechts), sein Vater Jürgen Dümling und Opa Bernhard.
Will Landwirt werden: Dominic Dümling am Steuer des großen Schleppers (Foto oben). Drei Generationen packen auf dem Bauernhof mit an: Dominic Dümling (von rechts), sein Vater Jürgen Dümling und Opa Bernhard. Foto: Fotos (2): Alfred Kordwig

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Alfred Kordwig
  • Landleben
  • Landwirte und Bauern
  • Traumberufe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!