HERSCHFELD

Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingestellt

Feuer am Sportheim des SV Herschfeld: Was der Angeklagte nicht wusste, Asche muss man ganz schön lange liegen lassen, bis man sie entsorgen kann.
Scales of justice symbol
Symbolbild: Justiz Foto: batuhan toker (iStockphoto)
Vor einem Jahr rückte die Feuerwehr zum Sportheim des SV Herschfeld aus und löschte einen Brand, dessen Ursache rasch ermittelt werden konnte und einen heute 20-Jährigen vor die Strafrichterin am Amtsgericht führte. Ganz offen gab er an, wie sich das Geschehen aus seiner Sicht entwickelte. Am Vorabend hatten Jugendliche auf dem Parkplatz des Geländes ein Lagerfeuer veranstaltet, das sie in den frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr ausmachten. Am nächsten Tag traf der Beschuldigte mit einigen anderen am frühen Nachmittag zum Aufräumen ein, zum Schluss bekam er die Anweisung, er möge die Asche des Lagerfeuers in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen