MELLRICHSTADT

Verschleppt, missbraucht, versklavt

Wer glaubt, dass es heute keinen Sklavenhandel mehr gibt, irrt. Dass Menschenhandel und Prostitution in Deutschland blühen, zeigten Gymnasiasten bei einem Infoabend auf.
Junge Menschen, die überzeugt sind, dass sie etwas anstoßen und bewegen können: Schülerinnen und Schüler des Martin-Pollich-Gymnasiums mit Carina Angelina und Katharina Renken von „Freethem" (hinten, Vierte und Fünfte von links) sowie ... Foto: Foto: Fred Rautenberg
Eine Schulveranstaltung war es nicht, aber es waren Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c des Martin-Pollich-Gymnasiums, die die Initiative ergriffen und zum Gesprächsabend in die Mellrichstädter Markthalle eingeladen hatten. Sie sprachen ein Thema an, das viel zu oft mit einem Achselzucken übergangen wird: Formen moderner Sklaverei im Milieu der Prostitution. Betroffen sind davon fast ausschließlich junge Mädchen oder junge Frauen, oft aus ost- oder südosteuropäischen Ländern von Menschenhändlern verschleppt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen