RHÖN

Viele Angebote des Rhönklubs

Zieh an die Wanderschuh ... Der Rhönklub bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche geführte Wanderungen an.
Zieh an die Wanderschuh ... Der Rhönklub bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche geführte Wanderungen an. Foto: Gerd Schaar

Der Rhönklub markiert die Wanderwege im Land der offenen Fernen. Und er bietet jedes Jahr viele Möglichkeiten, sie mit kompetenten Führer kennenzulernen. Das geht zum einen bei den Tageswanderungen und mehrtägigen Ausflügen, die die einzelnen Zweigvereine anbieten. Das geht aber auch im Rahmen der vom Hauptverein angebotenen Ferienwanderungen.

Die sind nicht nur für Auswärtige gedacht, die die Rhön erkunden wollen, sondern auch für diejenigen Rhöner, die eine Ecke ihrer Heimat intensiver kennenlernen wollen, wie dies im Rahmen einer Wanderungen möglich ist.

„Durch die thüringische Rhön“ führt eine Rundtour, die vom 26. bis 29. April dauert und in Tann startet und endet. Die Tagesetappen sind zwischen 16 und 25 Kilometer lang. Übernachtet wird in Hotels und Gasthäusern in Frankenheim, Kaltenlengsfeld und Dermbach. Anmeldung bis 31. März bei Wanderführer Klaus Dieter Wesp, Kerzeller Straße 2, 36124 Eichenzell, Tel. (0 66 59) 98 64 11, (01 74) 9 03 46 27, E-Mail kdwesp@web.de

Jakobusweg

„Auf dem Jakobusweg von Herbstein nach Butzbach“ ist eine Streckenwanderung durch den Vogelsberg überschrieben, die der Rhönklub vom 8. bis 11. Mai anbietet. Die Tour schließt an die Pilgerwanderung an, die von Vacha über Fulda nach Herbstein führte. Von dort geht es über den Hoherodskopf, ein Stück am Niddastausee entlang nach Schotten und von da über Hungen, Bellesheim und Münzenberg nach Butzbach.

Die Tagesstrecken der mittelschweren Tour sind zwischen 15 und 19 Kilometer lang. Übernachtet (mit Frühstück) wird in Hotels und Gasthäusern am Hoherodskopf, in Schotten und Hungen. Anmeldung ist erforderlich bis 1. April bei Wanderführer Gerhard Schäfer, Lichtbergstraße 2, 36132 Eiterfeld, Tel. (0 66 72) 2 07, E-Mail: wanderfreund.Schaefer@t-online.de

Auf der innerdeutschen Grenze

Die „Grenzgängertour“ führt vom 9. bis 12. Mai entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Die Tagesstrecken der mittelschweren Wanderung betragen zwischen 18 und 24 Kilometer. Im Preis enthalten sind An- und Abreise sowie die Kosten für den Gepäcktransport zur ersten und von der letzten Pension.

Anmeldung bis 10. Februar, bei Wanderführerin Margit Storch, An der Länge 18, 98596 Trusetal, Tel. (03 68 40) 8 02 51, E-Mail: Margit.Storch@t-online.de

Die Wanderung startet in Kaltenwestheim. Sie führt teilweise auf dem Kolonnenweg entlang, auf dem die Patrouillenfahrzeuge unterwegs waren. Vorbei am Habel führt die Wanderung. Viel über die Geschichte lernt man auf der dritten Etappe im Grenzmuseum Point Alpha. Am letzten Tag der Wanderung trifft man auf besondere Grenzziehungen und verlässt die ehemalige Grenze Richtung Vacha.

Auf dem Hochrhöner

Von Thüringen aus auf dem Hochrhöner über die Lange Rhön führt eine Streckenwanderung vom 9. bis 14. Juni. Tagesstrecken zwischen 20 und 22 Kilometer Länge werden auf der anspruchsvollen Tour zurückgelegt. Wer Interesse hat, kann schon am 8. Juni anreisen zum Startpunkt Bad Salzungen zu einem Kennenlernabend.

Anmeldung bis 30. April bei Wanderführer Manfred Egert, Schäfersiedlung 26, 97725 Elfershausen, Tel. (0 97 04) 61 70, E-Mail: manfred.egert@kabelmail.de

Der Hochrhöner ist einer der vier prämierten Weitwanderwege Deutschlands. Die Ostvariante des Hochrhöners führt über das Plateau der „Langen Rhön“. Die Tour startet in Bad Salzungen und führt über Bernshausen, Dermbach und Katzenstein nach Frankenheim. Vorbei am Schwarzen Moor geht es zum Roten Moor. Über Oberweißenbrunn wird der Kreuzberg erstiegen, von wo der Hochrhöner zum Endpunkt nach Bad Kissingen führt.

Von Dom zu Dom

Eine Pilgerwanderung auf dem Jakobusweg von Fulda nach Würzburg ist vom 30. Juli bis 5. August geplant mit Tagesstrecken zwischen 15 km und 27 Kilometern. Übernachtet wird in Hotels und Pensionen in Thalau, Kloster Kreuzberg, Bad Kissingen und Werneck. Wanderführer ist Heribert Leibold, Milseburgweg 3, 36157 Ebersburg,Tel. (06656) 5140, E-Mail: heribert-leibold@web.de

Der Weg beginnt in Fulda am Dom. Im Zeichen der Muschel geht es durch das Fuldatal in die Rhön zum Kloster Kreuzberg. Von dort geht es nach Bad Kissingen und durch das nördlichste Weinbaugebiet Frankens nach Werneck. Über das Werntal gelangen die Pilger zum Zielort Würzburg.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ausflüge
  • Innerdeutsche Grenze
  • Kloster Kreuzberg
  • Wanderungen
  • Wanderwege
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!