OBERELSBACH

Viele unsichtbare Könige in den Rhönwiesen gezählt

In der bayerischen wie der hessischen Rhön brachte die Wachtelkönig-Zählung sehr gute Ergebnisse. Ob 2018 ein gutes Wachtelkönig-Jahr war, lässt sich dennoch nicht sagen.
PM Rettung für den Wachtelkönig
Im hohen Gras kaum zu sehen, verrät der nachtaktive Wachtelkönig seine Anwesenheit durch seinen charakteristischen Ruf. Foto: Foto: Torsten Kirchner
Es gibt Menschen, die sind seit Jahren regelmäßig in der Rhön unterwegs und kennen sich in Fauna und Flora bestens aus. Ein Tier haben sie zu ihrem Leidwesen in all der Zeit allerdings noch nie zu Gesicht bekommen, obwohl es in der Rhön heimisch ist und immerhin 30 Zentimeter groß werden kann. Die Rede ist vom Wachtelkönig. Dass man ihn nicht sieht, liegt zum einen daran, dass der seltene, aber typische Brutvogel der Rhöner Bergwiesen extrem scheu ist. Er lebt durch sein gelblich-braunes Federkleid bestens getarnt im hohen, feuchten Gras von Feuchtwiesen Quellsümpfen, Mooren oder an kleinen Bachläufen und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen