„Völlig überzogene Berichterstattung“

Zur Berichterstattung über die Ersterwähnung von Eichenhausen und die Absage der 1000-Jahr-Feier schreibt Kreisheimatpfleger Reinhold Albert:
Reinhold Albert ließ die Geschichte der deutsch-deutschen Grenze und die Grenzöffnung im Jahr 1989 lebendig werden. Foto: FOTO Wienröder
Schon in der Antike galt: Der Überbringer schlechter Nachrichten wird geköpft. Daran hat sich, im übertragenen Sinn, offensichtlich bis in unsere Zeit nichts geändert. Nach der völlig überzogenen und zum Teil falschen Berichterstattung in Sachen Ersterwähnung von Eichenhausen (Süddeutsche Zeitung vom 5.1.2009 „Tausendjahrfeier fällt aus, weil sich der Heimatpfleger irrte“; Main-Post Frankenseite vom 8.1.2009: „Die Sache ist ein Irrtum des Kreisheimatpflegers,“ im Bericht auf der Königshöfer Seite vom gleichen Tag wird unterschwellig behauptet, ich sei an der Absage schuld; BR-alpha Kurznachrichten vom ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen