HEUSTREU

Vogel sucht Abgrenzung zur AfD

Landtagsabgeordneter Steffen Vogel (hinten, stehend) beim Sommerfest der CSU Heustreu. Foto: Eckhard Heise

Wer angenommen hat, dass beim Sommerfest der Heustreuer CSU Steffen Vogel als Gastredner die Prügel abbekommt, die die Spitzen der Partei nach Ansicht vieler verdient haben, sah sich rasch getäuscht. Der Landtagsabgeordnete fand „den Ton“ zwischen den Spitzenvertretern zwar verbesserungswürdig, in der Sache verteidigte Vogel jedoch die Asylpolitik von Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Das Thema wäre vielleicht nicht größer zur Sprache gekommen, wenn sich nicht nach Vogels Vortrag eine ältere Dame erkundigt hätte, wie man den Bundesinnenminister bremsen könne. Vogel wies jedoch darauf hin, dass die Forderungen in der Sache nicht neu seien, sondern lediglich die Umsetzung bestehender Gesetze beinhalten.

Mehrfach setzte er in seiner Argumentation auf Abgrenzung zur AfD. Er ärgere sich sogar darüber, dass die Asyldiskussion alle anderen Themen überlagert. Dabei verwies er auf politische Erfolge seiner Partei, eine positive wirtschaftliche Entwicklung der Region. Leidenschaftlich pries Vogel die Vorteile des ländlichen Raums und verwies dazu auf die Lebensumstände und -haltungskosten in Ballungszentren.

CSU-Ortsvorsitzende Susanne Wüst wies dann aber auf eine Entwicklung hin, die auf dem Lande die festlichen Aktivitäten stark beeinträchtige. Konkret nannte sie die hohen bürokratischen Auflagen bei größeren Veranstaltungen, wie etwa beim Fasching in Heustreu. Vogel machte darauf aufmerksam, dass sich solche Angelegenheiten in der Zuständigkeit des Landratsamts befänden. Er wies jedoch darauf hin, dass die Auflagen auf die Sicherheit der Teilnehmer zielten und ein Unfall für einen Verein schwere Folgen haben könne.

Schlagworte

  • Heustreu
  • Eckhard Heise
  • Alternative für Deutschland
  • Asylpolitik
  • CSU
  • Horst Seehofer
  • Markus Söder
  • Steffen Vogel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!