NIEDERLAUER

WM-Fandorf: Da geht noch was

Die Stimmung war eher nüchtern im WM-Fandorf im Gleis 13. Doch einhellige Meinung nach der Auftakt-Niederlage: Da geht noch was – auf allen Ebenen.
Nicht so die Euphorie herrschte beim Public Viewing während des ersten Vorrunden-Spiels der DFB-Elf in Russland. Das soll sich aber am kommenden Samstag ändern. Foto: Foto: Manfred Mellenthin
Wenn Müller ebenso präsent gewesen wäre auf dem Rasen in Moskau wie auf den Trikots im Fandorf in Niederlauer, vielleicht wäre der WM-Auftakt der Deutschen Mannschaft etwas besser gelaufen. Dennoch: „Mit dem Auftakt bin ich durchaus zufrieden. Die Fans kamen relativ kurzfristig vor Spielbeginn zu uns. Und die Stimmung ist eben abhängig vom Spielverlauf“, resümiert Jürgen Wagner vom Gleis 13. Kontakt über die Grabfeld-Rallye Grundsätzlich hatten die Veranstalter schon etwas mehr Zuschauer beim Public Viewing erwartet, 250 bis 300 bunt bekleidete Fans dürften es schon gewesen sein, die vor der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen