Alsleben

Waldbrand in Alsleben schnell entdeckt

Meterhohe Flammen schossen am Montagabend aus einem Holzstoß im Wald am Nonnensee zwischen Alsleben und Sternberg. Foto: Christoph Wohlfart

Dadurch, dass der Brand eines Holzstoßes in einem Waldstück zwischen Alsleben und Sternberg am Montagabend schnell entdeckt wurde, konnte größerer Schaden verhindert werden. Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt hatte die Wehren aus Trappstadt, Alsleben, Unteressfeld, Sternberg und Sulzdorf kurz nach 21 Uhr zu einem Waldbrand größeren Ausmaßes in den Bereich "Nonnensee" alarmiert.

Als die ersten Wehrleute am Einsatzort eintrafen, schlugen die Flammen bis in die Baumwipfel, berichtet Kreisbrandmeister Christoph Wohlfart. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrleute konnte das Feuer schnell gelöscht und ein Ausbreiten im Wald verhindert werden. Vor Ort waren Kreisbrandrat Stefan Schmöger, Kreisbrandinspektor Michael Weber sowie die Kreisbrandmeister Christoph Wohlfart und André Knies. Ebenso Fachberater des Technischen Hilfswerkes.

Polizei Bad Königshofen ermittelt wegen Brandursache

Vom BRK Rhön-Grabfeld trafen der Einsatzleiter Rettungsdienst, Jürgen Jünger sowie die SEG Rhön-Grabfeld und das BRK Bad Königshofen ein. Personen wurden nicht verletzt, der Schaden hält sich mit geschätzten 300 Euro in Grenzen. Beamte der Polizeistation Bad Königshofen nahmen die Ermittlungen nach der Brandursache auf. "Nur wenige Minuten später hätten die Flammen auf den direkt angrenzenden Baumbestand übergriffen", sagten Wehrleute vor Ort. Es ist dies bereits der zweite Waldbrand nach dem Brand in einer Lichtung im Wald bei Aub vom Sonntag.

Die Wehren konnten innerhalb kürzester Zeit die Flammen löschen. An die 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Foto: Hanns Friedrich

Schlagworte

  • Alsleben
  • Hanns Friedrich
  • Brände
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Integrierte Leitstelle Schweinfurt
  • Michael Weber
  • Polizei
  • Stefan Schmöger
  • Waldbrände
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!