BAD KÖNIGSHOFEN

Warum Apotheker Weigand den Mohr im Namen behalten will

Mohren-Apotheken stehen im Fokus der Verfechter der „Politischen Korrektheit“. Apotheker Gerhard Weigand hat gewichtige Gründe, den Namen nicht zu ändern.
Das Original: Mit Pfeil und Bogen waren die ersten beiden Figuren aus Holz ausgestattet. Foto: Foto: Regina Vossenkaul
„Diese Diskussion ist völlig überflüssig“, sagt Apotheker Gerhard Weigand, Seniorchef der Mohren-Apotheke in Bad Königshofen. Seit Rassismusvorwürfe gegen Verwender der Bezeichnung „Mohr“ durch die Medien geistern, wurde auch er schon mehrmals gefragt, ob er daran denke, den Namen der Apotheke zu ändern. Das kommt für ihn nicht infrage, versicherte Weigand. Schließlich werde die Bezeichnung nicht despektierlich, sondern anerkennend genutzt, an die Heilkundigen aus dem „Mohrenland“ erinnernd. Lesen Sie auch: Wie rassistisch ist der Hotelname „Drei ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen