Bad Neustadt

Warum in Rhön-Grabfeld kein Probealarm stattfand

Fast überall in Unterfranken heulen am Donnerstag, 12. September, um 11 Uhr die Sirenen. In Rhön-Grabfeld gab es allerdings keinen Probealarm. Was ist der Grund?
Die Sirenen auf dem Rathausdach in Bad Königshofen. Foto: Hanns Friedrich
In weiten Teilen Bayerns fand am Donnerstag, 12. September, um 11 Uhr ein Probealarm statt. Für eine Minute heulten die Sirenen. In Unterfranken bildete der Landkreis Rhön–Grabfeld dabei eine Ausnahme: Hier blieb es still, es fand kein Probealarm statt. Gerald Söder, zuständig für Katastrophenschutz und Feuerwehren im Landratsamt Rhön–Grabfeld, erklärt den Grund dafür. Keine Störfall–Betriebe in Rhön–Grabfeld Der Probealarm stehe im Zusammenhang mit der Störfallverordnung, so Söder. Diese besage, dass die Alarmierung in einem Radius von 25 Kilometern rund um Störfall–Betriebe ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen