RAPPERSHAUSEN

Wasser muss abgekocht werden

In der Trinkwasserversorgung für Rappershausen wurden Bakterien nachgewiesen. Das Landratsamt spricht eine Anordnung zum Abkochen des Wassers aus.
Wasser
Erneut wurden in der Region Fäkalkeime im Trinkwasser gefunden. Foto: Foto: Daniel Reinhardt, dpa
In der Trinkwasserversorgung von Rappershausen, Ortsteil der Gemeinde Hendungen, wurden im Rahmen einer Routineuntersuchung drei coliforme Keime pro 100 Milliliter sowie zwei Enterokokken pro 100 Milliliter Wasser nachgewiesen. Dies gibt das Landratsamt Rhön-Grabfeld in einer Pressemitteilung bekannt. Das Gesundheitsamt wurde am Donnerstag, 8. November, unverzüglich über den Sachverhalt informiert. Der Nachweis von Enterokokken ist als ein eindeutiger Hinweis auf fäkale Einträge ins Trinkwasser zu werten, so das Amt. Da beim Nachweis von Enterokokken eine Gefährdung der Gesundheit möglich ist, wurden sofort ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen