SONDHEIM

Wassersparen ist angesagt

Die Bürger in Sondheim/Grabfeld und Roßrieth müssen sich beim Wasserverbrauch einschränken. Wie die Stadt Mellrichstadt mitteilt, ist der Grundwasserpegel und damit auch der Wasserstand in den Brunnen aufgrund des trockenen Sommers und weiterhin nicht ausreichender Niederschläge auf einem sehr niedrigen Niveau. Daraus resultiert, dass nicht unbegrenzt Wasser aus den Brunnen gefördert werden kann. „Um die Trinkwasserversorgung in Sondheim und Roßrieth sicherzustellen, ist es daher erforderlich, die Nutzung der öffentlichen Wasserversorgung einzuschränken“, heißt es.

Daher ist es untersagt, Wasser aus den öffentlichen Trinkwasserversorgungseinrichtungen zum Besprengen von Hof-, Straßen- und Wegeflächen, Rasenflächen, Spiel- und Sportplätzen zu verwenden. Auch wer private Schwimmbecken befüllt, ist aufgerufen, dies zu unterlassen. Für das Waschen und Abspritzen von Fahrzeugen darf ebenfalls kein Wasser aus der Leitung gezapft werden – ausgenommen sind gewerbliche Einrichtungen, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Das Wasserentnahmeverbot schließt auch das Berieseln und Bewässern von landwirtschaftlich genutzten Flächen ein.

Die Nachspeisung von Regenwasserzisternen aus der öffentlichen Wasserversorgungseinrichtung für oben genannte Zwecke ist ebenfalls verboten. Das Bewässern und Gießen von Nutzgärten sollte auf ein Minimum reduziert werden. Ansonsten werden alle Bürger angehalten, den Wasserverbrauch gering zu halten und mit dem Trinkwasser sparsam umzugehen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Roßrieth
  • Roßrieth
  • Stadt Mellrichstadt
  • Wassersparen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!