Oberweißenbrunn

Wettergott "rettet" das jährliche Entenrennen

Entenrennen auf der Brend. Der Rhönklub Zweigverein Oberweißenbrunn veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ein Entenrennen, das bei Jung und Alt sehr gut ankam.
Entenrennen auf der Brend. Der Rhönklub Zweigverein Oberweißenbrunn veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ein Entenrennen, das bei Jung und Alt sehr gut ankam. Foto: Marion Eckert

Zunächst war es gar nicht klar, ob der Rhönklub Zweigverein Oberweißenbrunn das jährliche Entenrennen auf der Brend überhaupt starten kann, also ob die Brend überhaupt genügend Wasser führt. Doch der Wettergott hatte mit den Oberweißenbrunnern ein Einsehen. Und Dank des kräftigen Regens der vergangenen Woche hatte die Brend für die vielen Enten einen hervorragenden Wasserstand. Dadurch ergab sich ein schnelles Rennen und entsprechend große Begeisterung bei Jung und Alt.

Spiel, Spaß und Spannung herrschte deshalb entlang der Brend, als die 145 Gummitiere ins Wasser gelassen wurden. 55 Enten waren es bei den Kindern und 90 bei den Erwachsenen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, die Enten vor dem Rennen noch ganz individuell zu bemalen, so dass sie sie schon von weitem erkennen konnten. Gestartet wurde von der Brücke in der Mühlackerstraße. Ziel war im Bereich der Bushaltestelle.

Den ersten Platz bei den Kindern belegte Enna Zimmer, sie erhielt einen Gutschein zum Klettern im Kletterwald am Neustädter Haus. Der ersten Platz bei den Erwachsenen ging an Doris Abert, sie erhielt einen Gutschein der Gemündener Hütte und ein Blumengruß. Ein Dank ging auch an die vielen Sponsoren, die diese Event erst möglich gemacht haben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberweißenbrunn
  • Marion Eckert
  • Erwachsene
  • Individualismus
  • Kinder und Jugendliche
  • Klettern
  • Rhönklub
  • Spaß
  • Wasser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!