GROSSEIBSTADT

Wikingerschach schwer im Kommen

„Kubb“ oder Wikingerschach ist, wie der Name vermuten lässt, ein sehr altes Spiel, das bereits die Wikinger kannten. Daher ist das Spielgerät auch sehr einfach: Man benötigt sechs Rundhölzer, acht Vierkanthölzer und ein besonderes Vierkantholz als König.
Die zielsichersten Werfer des „Frankenkubbs“: Die Sieger aus Zwickau vom Team „Klotzilla“ mit Marcel Schmidt, Andreas Wagner und Fabian Schmitt (hinten von rechts).
„Kubb“ oder Wikingerschach ist, wie der Name vermuten lässt, ein sehr altes Spiel, das bereits die Wikinger kannten. Daher ist das Spielgerät auch sehr einfach: Man benötigt sechs Rundhölzer, acht Vierkanthölzer und ein besonderes Vierkantholz als König. Damit ist zwei Mannschaften Spiel, Spannung und Spaß in der Natur garantiert. Dieses Gemeinschaftserlebnis erfreut sich auch in Großeibstadt immer größerer Beliebtheit, sodass der Wikingerschachklub „1. WC Dunnerkeil Grössneuscht“ zu einem eigenen Turnier einlud. Am Samstag spielten 21 Mannschaften aus ganz Deutschland gegeneinander, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen