Herbstadt

Wohin nur mit dem ganzen Klärschlamm?

Wenn er nicht mehr auf die Felder darf: Grabfeld-Allianz beleuchtet die mögliche Trocknung und Verbrennung des Schlamms. Wo liegen die Schwierigkeiten?
Eine der Stationen bei der Veranstaltung "Türen auf" der Grabfeld-Allianz ist der hergerichtete Kilianshof in Serrfeld, wo es ein touristisches Angebot und Lamas gibt, dort begrüßen Daniel Dittmann, Petra Dittmann-Adlmaier und Rupert ... Foto: Regina Vossenkaul
Wohin mit dem Klärschlamm, wenn er von den Landwirten nicht mehr auf den Feldern ausgebracht werden darf? Wie sind die rechtlichen Bestimmungen genau? Welche Gemeinde hat durchschnittlich wieviel Klärschlamm pro Jahr? Gibt es seitens des Landkreises eigene Pläne? In der Lenkungsgruppensitzung der Grabfeldallianz ging es um diese Fragen und viele weitere, die damit zusammenhängen. Allianzsprecher Jürgen Heusinger begrüßte dazu Otto Dietz von der Agrokraft Bad Neustadt, der einen möglichen Weg der Klärschlammbeseitigung aufzeigte. Eines war den Vertretern der elf Allianz-Gemeinden klar: So einfach und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen