Wollbach

Wollbach: 450 Pakete für Weißrussland

 Packaktion in der ehemaligen Ziegelei Gessner. Foto: Stefan Zehfuß

Die Aktiven des Wollbacher Tschernobyl-Hilfsvereins packten wieder 450 Pakete mit unverstrahlten Grundnahrungsmitteln für die bedürftige Bevölkerung im hoch verstrahlten weißrussischen Gomelgebiet. Die Pakete sind eine wertvolle Hilfe für die vielen armen Familien, weil die Einkommen dieser Menschen noch oft unter 150 Euro pro Monat liegen, aber viele Lebensmittelpreise dort westliches Niveau haben. Mit den Lebensmittelpaketen werden noch rund 100 Pakete der Kinder der diesjährigen Tschernobylkindererholung, rund 500 Pakete mit Kleidern und Dingen des täglichen Gebrauchs, 58 Fahrräder, 10 Kinderwagen und 100 Pakete Verband- und Inkontinenzmittel mit dem LKW nach Shitkowitschi geschickt.

Die Konvoimannschaft des Hilfsvereins fährt dann nach Erhalt aller notwendigen Genehmigungen der weißrussischen Behörden nach Weißrussland und verteilt die Hilfsgüter wie bei allen Hilfskonvois selbst an die Bedürftigen.

Schlagworte

  • Wollbach
  • Pressemitteilung
  • Armut
  • Bevölkerung
  • Die Armen
  • Grundnahrungsmittel
  • Hilfsvereine
  • Kinder und Jugendliche
  • Lebensmittelpreise
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!