Herbstadt

Wünschelrutengänger gab grünes Licht für Probebohrung

Die Betreiberfirma der künftigen Abfall-Biogasanlage in Herbstadt möchte das Wasser zum Betrieb aus einem eigenem Brunnen beziehen. Warum die Gemeinde nichts dagegen hat.
Am kommenden Mittwoch um 17 Uhr wird der erste Spatenstich zum Bau der Abfall-Biogasanlage in Herbstadt getätigt. Weil für den späteren Betrieb auch in größerem Umfang Wasser gebraucht wird, wandte sich die Betreiberfirma BioRest GmbH an den Gemeinderat mit dem Wunsch, Probebohrungen anstellen zu dürfen. Ziel ist es, einen eigenen Brunnen zu bauen. Wie Bürgermeister Georg Rath im Gespräch mit dieser Redaktion verriet, hatte die Firma zuvor einen Wünschelrutengänger engagiert, der das Gelände für geeignet hält. Der Gemeinderat beschäftigte sich nun in der Sitzung vom Donnerstag mit dem Thema.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen