ALSLEBEN

Zu Besuch in der Kreuzkapelle

Zum Tag des offenen Denkmals wurde die aus dem 14. Jahrhundert stammende Kreuzkapelle in Alsleben, die sich von außen als Kleinod darstellt und mitten im Dorf steht, geöffnet. Bei einer Führung am Nachmittag erfuhren die interessierten Besucher Wissenswertes über deren Entstehung und Bedeutung.
Die im gotischen Stil erbaute Kapelle Heilig Kreuz stand im Mittelpunkt des offenen Denkmals in Alsleben. Ein Blickpunkt war der aus der Zeit um 1700 entstandene Hochaltar mit dem Bild des Auferstandenen Foto: Foto: Josef Kleinhenz
Zum Tag des offenen Denkmals wurde die aus dem 14. Jahrhundert stammende Kreuzkapelle in Alsleben, die sich von außen als Kleinod darstellt und mitten im Dorf steht, geöffnet. Bei einer Führung am Nachmittag erfuhren die interessierten Besucher Wissenswertes über deren Entstehung und Bedeutung. Edwin Kast, Schriftführer der Interessengemeinschaft der Kapelle Heilig Kreuz, stellte die historischen Höhepunkte der Baugeschichte vor und wies auch auf den Hochaltar hin, der aus der Zeit um 1700 stammt. Im Mittelpunkt des Bildnisses steht der von den Toten auferstandene Christus. Die seitlichen Figuren zeigen einen ...