KLEINEIBSTADT

Zu viel Arbeit - Bäckerei muss schließen

Was nützen volle Auftragsbücher, wenn das Fachpersonal fehlt? Bäckermeister Mario Pfeiffer schließt seinen Betrieb, weil ihm die Arbeit einfach über den Kopf wächst.
Grammgenau müssen die Brötchen abgewogen werden, bevor sie in den Ofen kommen. Viele werden nicht mehr durch die Hände von Mario Pfeiffer gehen. Am 11. August schließt er seine Landbäckerei in Kleineibstadt. Foto: Foto: Michael Petzold
„Eigentlich ist es zum Heulen“, sagt Mario Pfeiffer, während er die Streusel auf dem Pflaumenkuchen verteilt, bevor er ihn in den Backofen schiebt. Der 46 Jahre alte Chef von Mario's Landbäckerei kann sich vor Arbeit kaum retten. 80, 90 Stunden die Woche steht er in seiner Backstube in Kleineibstadt, seit Wochen hatte er keinen freien Tag. Obwohl ihm sein Beruf sehr viel Spaß macht, muss er sich doch eingestehen, dass das alles nicht mehr zu schaffen ist. Azubi hat jetzt ausgelernt Wenn in wenigen Tagen seine Auszubildende Celestina Zimer ihre Lehrzeit beendet hat, ist hier Schluss. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen