Mellrichstadt

Als gutes Team das Beste für Mellrichstadt erreicht

Mit Bürgermeister Eberhard Streit und seinem Stellvertreter Thomas Dietz verlassen neun Stadträte und zwei Ortssprecher den Ratstisch. In Zeiten von Corona ein leiser Abschied.
Sie werfen lange Schatten beim Abschiedsfoto auf dem Sportplatz: die ausscheidenden Mandatsträger im Mellrichstädter Stadtrat. Im Bild (von links) Karl-Heinz Kirsch, Bernd May, Robert Mack, zweiter Bürgermeister Thomas Dietz, Matthias Schulze Dieckhoff, Stadtchef Eberhard Streit, Markus Beck, Robert Pöche, Eberhard Clarenbach, Barbara Böhm und Helmut Dietz.
Foto: Petra Dietz | Sie werfen lange Schatten beim Abschiedsfoto auf dem Sportplatz: die ausscheidenden Mandatsträger im Mellrichstädter Stadtrat.

Viel Platz zwischen den Reihen, kein herzlicher Handschlag in trauter Runde: Bei der letzten Sitzung des altgedienten Stadtrats in der Oskar-Herbig-Halle in Mellrichstadt war alles anders als sonst üblich. Bürgermeister Eberhard Streit brachte es auf den Punkt, als er bedauernd anmerkte: "Corona schiebt uns irgendwie ganz unspektakulär und unauffällig aus dem Amt."

Es war bislang gute Tradition in Mellrichstadt, dass die ausscheidenden Stadträte in der Sitzung verabschiedet werden, in der sich auch das neue Gremium konstituiert und die Bürgervertreter vereidigt werden. In Zeiten der Pandemie ist das nicht möglich. Die Würdigung von immerhin zehn Stadtratsmitgliedern und zwei Ortssprechern fällt folglich genau wie die für den 30. April geplante Verabschiedung des Stadtchefs aus. Also nutzte Streit die letzte Sitzung unter seiner Leitung, um sich im kleinen Rahmen bei langjährigen Weggefährten zu bedanken.

Mellrichstadt gemeinsam weitergebracht

Im Laufe seiner 14-jährigen Amtszeit habe er mit den Stadtratsmitgliedern stets gut und konstruktiv zusammengearbeitet. "Es war immer unser Ziel, das Beste für unsere Stadt zu erreichen", führte er an. "Ich habe unser Zusammenwirken immer als durchaus kritisch, manchmal anstrengend, aber grundsätzlich als angenehm empfunden. Ich glaube auch, dass es genau diese Art der Zusammenarbeit war, mit der wir Mellrichstadt gemeinsam weitergebracht haben", so der scheidende Stadtchef. Er wünschte den neuen Stadträten und seinem Nachfolger Michael Kraus, dass sich auch das neue Gremium in diesem Geist zusammenfindet.

Während frischer Schwung einzieht, geht aber auch viel Erfahrung verloren. Robert Pöche saß seit 1996 ununterbrochen am Ratstisch. 24 Jahre lang hat der Mellrichstädter die Geschicke der Stadt mitbestimmt, würdigte Streit seine Leistung. 18 Jahre lang haben sich Eberhard Clarenbach und Matthias Schulze Dieckhoff  für Mellrichstadt eingesetzt. Thomas Dietz, Helmut Dietz und Robert Mack gehörten dem Gremium seit 2008 an, Barbara Böhm seit 2011, Markus Beck und Bernd May seit 2014, Jörg Rothhaar seit 2015. Auch die Ortssprecher Karl-Heinz Kirsch (Bahra, seit 2008) und Kurt Leeb aus Roßrieth (seit 2006) verabschieden sich aus ihrer Verantwortung. 

Thomas Dietz war "ein Glücksgriff"

Einen Wegbegleiter aus diesen Reihen hob der Stadtchef heraus: seinen Stellvertreter Thomas Dietz. Streit nannte ihn "einen Glücksgriff für mich persönlich und für die Stadt Mellrichstadt gleichermaßen". 2008 ins Gremium gewählt, übernahm er nach dem Ausscheiden von Sigrun Kowalski das Amt des zweiten Bürgermeisters. "Mit ungebremstem Tatendrang war es dir ein Anliegen und immer irgendwie möglich, Aufgaben für die Stadt zu übernehmen", lobte Streit.

Besonders ausgezeichnet habe sich Dietz auch als exzellenter Fest-Organisator von Großveranstaltungen, wie etwa der BR-Radltour, die laut Streit in Mellrichstadt unvergessen bleiben wird, und noch viel mehr als Architekt und Kümmerer in allen Belangen, unter anderem beim Ausbau der Breitband-Infrastruktur in Mellrichstadt und den Stadtteilen, aber auch im gesamten Landkreis. "Ich glaube, wir waren ein gutes Team", bedankte sich der Stadtchef bei seinem Stellvertreter.

Lob an die Verwaltung

Streits Dank galt ebenso dem dritten Bürgermeister Frank Vetter, den Mitarbeitern der Verwaltung und den Bürgermeisterkollegen aus der Verwaltungsgemeinschaft."Ich kam ja 2006 mit vielen Ideen, aber wenig verwaltungstechnischem Sachverstand in dieses Haus", merkte Streit an. Vertrauen konnte er in seiner Amtszeit stets auf den damaligen Geschäftsstellenleiter Peter Schmitt, seinen Nachfolger Peter Hehn, Anette Goldbach und Janine Schauk in der Kämmerei und Christian Roßhirt als Leiter der Bauabteilung. Die Konstante im Führungsteam war in all den Jahren Helmut Dietz als Leiter im Bürgeramt, so Streit. "In dieser Konstellation fühlte ich mich immer gut beraten. Wir haben offen diskutiert und konstruktiv gestritten und sind so immer zu guten Ergebnissen gekommen."

Bauen konnte der Stadtchef auch stets auf den Bauhof, dessen früherer Leiter Manfred Schreiner am 30. Juni in den Ruhestand geht. Streit nannte ein lange Liste an Weggefährten aus der Stadt, aus Ämtern und Behörden, Gewerbetreibende und Politiker. Der Verein „Aktives Mellrichstadt“ und dessen Geschäftsführerin Brigitte Proß war Streit aber noch ein Sonderlob wert. Nicht nur durch die von ihr initiierten Feste, sondern insbesondere mit dem Baustellenmarketing beim Stadtumbau sei es ihr gelungen, das „Wir-Gefühl“ in Mellrichstadt zu fördern. 

Visitenkarte Stadtumbau

Thomas Dietz oblag es am Ende, dem scheidenden Stadtchef für seinen beherzten Einsatz zum Wohle der Stadt zu danken. 2002 war Eberhard Streit in den Stadtrat gewählt worden, 2006 übernahm er das höchste Amt der Stadt in einer für Mellrichstadt schwierigen Zeit. "Du hast mit einem umfangreichen Stadtentwicklungskonzept die Stadt wieder nach vorn gebracht und es geschafft, dass Mellrichstadt heute als aufstrebende Kommune in der Region gesehen wird", lobte Dietz. "Der große Stadtumbau wird immer eng mit deinem Namen verbunden sein."

Als Bürgermeister habe Streit immer ein offenes Ohr für die Belange der Bürger gehabt und im Stadtrat eine offene Diskussion zugelassen. "Mit Weitblick hast du versucht, stets die bestmögliche Entscheidung im Sinne der Stadt zu treffen", so Dietz. Streit könne nun die Stadt auf einem guten Fundament an seinen Nachfolger Michael Kraus übergeben. 

Der Mellrichstädter übernimmt am 1. Mai die Amtsgeschäfte. Die konstituierende Sitzung des neuen Stadtrats ist am 7. Mai geplant.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Mellrichstadt
Simone Stock
1. Mai
Aktives Mellrichstadt
Bauhöfe
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Bürgerämter
Eberhard Streit
Feier
Gewerbetreibende
Helmut Dietz
Karl Heinz
Michael Kraus
Peter Schmitt
Roßrieth
Ruhestand
Stadt Mellrichstadt
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Thomas Dietz
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!