Bad Neustadt

Arbeitslosenquote wie im Vorjahr

Das Ende des Weihnachtsgeschäfts, das Auslaufen von zum Jahresende befristeten Arbeitsverträgen und die Kündigungsfrist zum Quartalsende sind nach Angaben der Arbeitsagentur die Hauptursachen für den Anstieg der Arbeitslosigkeit Ende Dezember.

So stieg die Arbeitslosenquote in Rhön-Grabfeld deutlich von 3,1 auf 3,7 Prozent. Das bedeutet, Ende des Jahres waren 1650 Personen im Kreis auf der Suche nach einem Job. Im Monat zuvor waren es nur 1371, oder 279 Arbeitslose weniger.

Allerdings, so Thomas Stelzer, Chef der für Main-Rhön zuständigen Arbeitsagentur Schweinfurt, entspricht der Anstieg in der Region dem langjährigen Verlauf. Im Vergleich zum Vorjahr gab es keine dramatischen Veränderungen beim Stand der Arbeitslosenzahl. Die betrug damals mit 1618 nur um 32 weniger als jetzt. Die Arbeitslosenquote lag vor Jahresfrist auch bei 3,7 Prozent.

Im Gesamtbezirk Main-Rhön hatte Ende Dezember 2014 nur der Landkreis Schweinfurt mit 3,4 Prozent eine bessere Quote aufzuweisen als Rhön-Grabfeld. Nimmt man Stadt und Landkreis Schweinfurt zusammen, dann betrug dort die Arbeitslosenquote 4,4 Prozent. Im Landkreis Bad Kissingen lag sie bei 4,3 Prozent, in den Haßbergen bei 3,7 Prozent. Von den Arbeitslosen im Landkreis waren 994 Männer und 656 Frauen. Den größten Anteil stellen mit 701 Personen die über 50-Jährigen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Bad Neustadt
Hubert Herbert
Agentur für Arbeit Dortmund
Arbeitsagentur Schweinfurt
Arbeitsagenturen
Arbeitslosenquote
Arbeitsverträge und Arbeitsvertragsrecht
Kündigungsfristen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!