Bad Neustadt

Baby-Namen in Rhön-Grabfeld: Keine ist so beliebt wie Emilia

Die gefragtesten Baby-Vornamen 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld. Bei den Jungen
liegt das Sextett Jonas, Leo, Leon, Max, Noah und Paul gleichauf auf Platz eins.
Bei den beliebtesten Baby-Vornamen im Jahr 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld nahm Emilia bei den Mädchen überlegen die Spitzenposition ein. Bei den Jungen dagegen wurde Platz eins gleich sechsfach belegt von Jonas, Leo, Leon, Max, Noah und Paul.
Foto: Manuel Holz | Bei den beliebtesten Baby-Vornamen im Jahr 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld nahm Emilia bei den Mädchen überlegen die Spitzenposition ein.

"Hurra, wir bekommen ein Baby." Eine Nachricht, die bei werdenden Eltern in der Regel große Freude auslöst und eine spannende Zeit einläutet. Wenn der Nachwuchs vor der Tür steht, haben die Eltern aber häufig auch die Qual der Wahl: Wie soll unser Kind heißen? Sich Vornamen zu überlegen, ist mit die schönste Beschäftigung beim Warten auf das Baby.

Dabei werden Bücher gewälzt oder das Internet durchsucht. Hinzu gesellen sich gut gemeinte Tipps aus dem Verwandten- und Freundeskreis. Werdende Eltern bringen Namen oft auch mit einem Kind, das sie kennen, in Verbindung. "So soll meines auch heißen." Oder eben nicht. Und dann ist das auch so eine Sache: Gerade hat man sich in einen Namen verliebt, bekommt man ihn ständig zu hören. Für andere wiederum spielt die Bedeutung eine ganz entscheidende Rolle.

Ein Plus von 90 gegenüber dem Vorjahr

Das Jahr 2020 ist Vergangenheit, die Eltern haben sich entschieden. Emilia befindet sich bei den Mädchen im Landkreis Rhön-Grabfeld allein auf weiter Flur. Bei den Jungen gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen und gleich sechs Namen (Jonas, Leo, Leon, Max, Noah und Paul) auf Platz eins. So präsentiert sich die Rangliste der beliebtesten Vornamen für die Kinder, die im Jahr 2020 im Standesamt der Stadt Bad Neustadt beurkundet wurden. Und das waren 565, ein Plus von 90 gegenüber dem Vorjahr. Babys, die im Rhön-Klinikum Campus geboren wurden oder bei Hausgeburten das Licht der Welt erblickten.

Die Statistik, die uns das Standesamt zur Verfügung gestellt hat, sieht Emilia klar vorne. Zehn Eltern wählten diesen Namen für ihre Tochter aus. Emilia bedeutet "die Eifrige", "die Fleißige" und "die Nachahmende". Emilia ist ein italienischer Name und gilt als weibliche Form von Emilio. Der Ursprung dieser Namen liegt im Lateinischen. Auf Platz zwei mit jeweils sechs Namensträgerinnen folgen Anna, Ella, Emma und Lina. Jeweils fünf Mal wurden Amelie, Johanna, Leonie und Mila vergeben. Auf Rang zehn finden sich gleich 13 Namen (jeweils vier Mal gewählt): Alina, Charlotte, Emily, Hanna, Ida, Lea, Leni, Lia, Marie, Melina, Mia, Paulina und Sophie. Der letztjährige Namensliebling Anni fiel komplett aus den Top 10 heraus.

Jonas, Leo, Leon, Max, Noah und Paul liegen gleichauf

Bei den Jungen kristallisierte sich kein Favorit heraus. Jeweils sechs Elternpaare begeisterten sich für Jonas, Leo, Leon, Max, Noah und Paul, was dem Sextett Rang eins bescherte. Es folgen die "fünffachen" Elias, Leonard und Luca. Platz zehn in der Hitliste wird von sieben Namen gleichzeitig belegt: Felix, Finn, Louis, Moritz, Nils, Theo (er war 2019 die Nummer eins) und Toni, für die sich jeweils vier Elternpaare entschieden. Es fällt auf, dass vor allem kurze Namen auf der Wunschliste ganz oben standen.

Von den 565 Babys erhielten 417 einen Vornamen. Bei 136 Kindern wünschten sich die Eltern einen zweiten dazu, wobei da Maria, Marie und Sophie (je vier Mal) bzw. Andrei und Peter (je drei Mal) am gefragtesten waren. Elf Kinder brauchen angesichts von drei Vornamen etwas länger, um sich vorzustellen. Einem Paar war selbst das nicht genug, es suchte sich vier Namen für seinen Sprössling aus. Bundesweit haben im übrigen Mia (knapp vor Emilia und Hannah) und Noah (vor Ben und Matteo) im Jahr 2020 das Rennen gemacht. Sie haben Emma und Dauerbrenner Ben (neun Mal in Folge die Nummer eins) von der Spitzenposition verdrängt, wie die Rangliste des Vornamen-Experten und Hobby-Namensforschers Knud Bielefeld zeigt.

61 neue Erdenbürger mehr am Campus als 2019

565 Babys zu beurkunden, bedeutete für das Standesamt Bad Neustadt mehr Arbeit. Denn am Rhön-Klinikum Campus machte die Zahl der Neuankömmlinge einen Sprung nach oben – von 491 Geburten im Jahr 2019 auf nunmehr 552. Das bedeutet eine Steigerung um 61 neue Erdenbürger. Im zurückliegenden Jahr gab es am Heiligen Abend ein "Christkind". An Silvester begrüßte kein Baby mit kräftigen Schreien das Licht der Welt. Dafür hätte 2021 für drei Elternpaare nicht schöner beginnen können: Gleich drei Neujahrsbabys machten die frisch gebackenen Mamas und Papas so richtig happy.

Das schwerste Baby wog fast elf Pfund

"Es wurden auch einige Rekorde aufgestellt", hieß es auf Nachfrage aus dem Rhön-Klinikum. Das leichteste Kind, das 2020 dort geboren wurde, wog 2440 Gramm. Das schwerste Baby war mit fast elf Pfund (genau 5320 Gramm) ein echter Wonneproppen. Es gab einige "Riesenbabys", die bis zu 57 Zentimeter lang waren, aber auch einige Kleine. Das kleinste Kind war 47 Zentimeter groß. Ein Neugeborenes besaß mit 39 Zentimetern den größten Kopfumfang.

"Alles in allem ist es egal, wie groß oder schwer ein Baby ist. Das Wichtigste ist, dass es gesund zur Welt kommt. Deshalb freuen wir uns über jedes Kind, das im Rhön-Klinikum Campus das Licht der Welt erblickt", sagt Hebamme Annette Amend.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Peter Hüllmantel
Bücher
Eltern
Hausgeburten
Hebammen
Internet
Kinder und Jugendliche
Nachrichten
Neugeborene
RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
Stadt Bad Neustadt
Standesämter
Säuglinge und Kleinkinder
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!