BAD KÖNIGSHOFEN

Big Breath Brass Band ist deutscher Meister

Die Big Breath Brass Band „B4“ der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld hat die deutsche Meisterschaft 2010 in Duisburg gewonnen.
Da war der Jubel groß: B4 – die Big Breath Brass Band – der Kreismusikschule Bad Königshofen hat in Duisburg den deutschen Meistertitel gewonnen.
Foto: BRASS BAND | Da war der Jubel groß: B4 – die Big Breath Brass Band – der Kreismusikschule Bad Königshofen hat in Duisburg den deutschen Meistertitel gewonnen.

Mit deutlichem Abstand belegte die fränkische Band unter Leitung von Thomas Eckert Platz 1 in der Section 4 (Mittelstufe) vor der Brass Band Westfalen (Witten), der Brass Band der Musikschule Hochsauerlandkreis (Brilon) und der NordWestdeutschen Brass Band (Zetel).

Die Big Breath Brass Band ist die einzige Band im Nordbayerischen Raum, die nach englischem Vorbild besetzt ist und Originalliteratur für Brass Bands spielt. 2006 auf Initiative von Thomas Eckert und der Kreismusikschule gegründet, nahm die junge Band bereits 2008 mit einem 4. Platz erfolgreich an den deutschen Meisterschaften in Ingolstadt teil. Dass 2010 der Titel gelang, liegt an dem großen Engagement und der Leidenschaft der Bläser und des Dirigenten. So wurde nach und nach in intensiver Probenarbeit der typische Brass Band Sound entwickelt.

Viermal im Jahr treffen sich die 32 Bläser und Schlagzeuger zu Probenphasen. Nach der Konzertreise nach Tschechien im vergangenen Herbst stand das Frühjahr ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die Meisterschaften in Duisburg. Durch die intensive Arbeit mit den Konzerten in Schweinfurt und erst jüngst im Kloster Wechterswinkel sowie dem Workshop mit Bob Ross waren die Rhöner Bläser optimal auf das Wertungsspiel vorbereitet. Mit dem Pflichtstück „Hinemoa“ und dem selbst gewählten Stück „Madrigalum“ hat B4 ein sehr anspruchsvolles Programm vorgetragen. In Duisburg überzeugte B4 als erste Band des Tages sofort die Jury mit ihrem musikalischen Vortrag. Neben dem Gesamtsieg sammelte die Big Breath Brass Band noch Preise für das beste Posaunen-Register, für das beste Euphonium-Register und gewann einen Workshop mit einem Yamaha-Artist, der die Bläser in der Musikschule besuchen wird.

Auch Bob Ross war bei seinem Besuch in der Rhön von der Brass Band so angetan, dass er die Band eingeladen hat, am 20. Juni zusammen mit Blechschaden ein Benefizkonzert in der Hochschule für Musik Würzburg zu spielen. Bereits am 6. Juni wird der deutsche Meister „B4“ beim Picknickkonzert im Kurpark Bad Neustadt zu hören sein.

Schon beim Abschluss-Konzert nach einem arbeitsreichen Wochenende, das mit einer humorvollen Orchesterprobe begonnen hatte und dann mit einem intensiven Workshop unter der Regie von Bob Ross von den Münchner Philharmonikern und der bekannten Gruppe „Blechschaden“ fortgesetzt worden war, hatten Thomas Eckert und seine mehr als 30 Bandmitglieder im Innenhof des Klosters Wechterswinkel über hundert Zuhörer begeistert. Dies hatte sich in Duisburg fortgesetzt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!