Bischofsheim

Bischof Jung bei den Rhöner Holzbildhauern

Sogar ein kleiner Schnitzkurs war dabei: Bei seinem Besuch in der Holzbildhauerschule in Bischofsheim zeigte sich der Gottesmann als gelehriger Schüler.
Bischof Franz Jung (links) nahm sich drei Stunden Zeit für einen Besuch der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim. Als Erinnerung überbrachten ihm der Künstlerische Leiter Martin Bühner (Mitte) sowie Schulleiter Michael Wimmel das Relief einer Kreuzwegstation sowie einen Kalender mit künstlerischen Drucken.
Foto: Gerhard Fischer | Bischof Franz Jung (links) nahm sich drei Stunden Zeit für einen Besuch der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim. Als Erinnerung überbrachten ihm der Künstlerische Leiter Martin Bühner (Mitte) sowie Schulleiter Michael Wimmel das Relief einer Kreuzwegstation sowie einen Kalender mit künstlerischen Drucken.

Ein länger gehegter Wunsch ging am Dienstag für den Würzburger Bischof Franz Jung in Erfüllung. Er hatte seit seinem Amtsantritt in Würzburg Interesse an der Rhöner Holzschnitz-Tradition geäußert. Insbesondere die Weihnachtskrippen-Tradition hatte es ihm angetan. Nun erfuhr er bei einem Drei-Stunden-Besuch viel Interessantes über die Arbeit in der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofsheim, auch wenn Weihnachtskrippen dort keine Rolle spielen.Geschenke für den Bischof Zum Abschied überreichten Martin Bühner, der Künstlerische Leiter der Einrichtung, und Schulleiter Michael Wimmel dem ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!