Bad Neustadt

Das ambulante OP-Zentrum feiert ersten Geburtstag

Ambulante Operationen (hier im Symbolbild) nehmen zu. Auch das ambulante OP-Zentrum des Rhön-Klinikums in Bad Neustadt hat ein erfolgreiches erstes Jahr hinter sich. 
Foto: DPA/Klaus Rose | Ambulante Operationen (hier im Symbolbild) nehmen zu. Auch das ambulante OP-Zentrum des Rhön-Klinikums in Bad Neustadt hat ein erfolgreiches erstes Jahr hinter sich. 

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Ambulanten OP-Zentrum (AOZ) am Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt. Anfang Oktober 2019 öffnete es in den Räumlichkeiten der ehemaligen Herz- und Gefäßklinik seine Pforten. „Das Ambulante OP-Zentrum bietet Fachärzten aus verschiedenen Bereichen ideale Bedingungen für die Durchführung ambulanter Eingriffe. Vor allem Mediziner aus den Fachbereichen der Anästhesie, Gefäßchirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Orthopädie, Unfall-, Schulter- und Hand- sowie Fußchirurgie sind gehäuft im Einsatz“, sagt Dr. Jörn Weymann, Chefarzt des AOZ.

Tendenz zu ambulanten Operationen steigt stetig

Die Kapazitäten sind trotz einer coronabedingt zweimonatigen OP-Pause im Frühjahr mit bisher über 2500 Eingriffen gut ausgelastet. Neben den direkt als ambulant geplanten Eingriffen übernimmt das AOZ auch Fälle aus der Notaufnahme, manchmal auch von den Stationen, bei denen im Nachgang eine stationäre Weiterbehandlung notwendig wird. „Mit unserem AOZ folgen wir dem politischen Willen und den regulatorischen Vorgaben zur Ambulantisierung in der Gesundheitsversorgung und steigen damit in die sektorenübergreifende Versorgung ein“, sagt Jochen Bocklet, Geschäftsführender Direktor am Campus. Weymann ergänzt: „Patienten ersparen sich so Aufwand rund um den mehrtägigen Klinikaufenthalt und können direkt ins häusliche Umfeld. Das alles sind wichtige Bausteine, wenn es um die schnelle Erholung unserer Patienten geht.“

Eine gute Lösung für alte und demente Patienten

Ein weiteres Einsatzfeld für ambulante Operationen sind Eingriffe bei älteren oder auch dementen Patienten, für die ein Klinikaufenthalt aufgrund der fremden Umgebung Stress mit Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit bedeuten würde. Die informationstechnische Basis dafür ist gegeben: So arbeitet das AOZ fast papierfrei, da von der Patientenaufklärung über Befundfotos bis hin zu Medikationsplänen alles digital in einem System organisiert und hinterlegt ist. Das erleichtert eine abteilungs- und sektorenübergreifende Patientenbetreuung immens.

Ambulantes OP-Zentrum wichtige Säule im RHÖN-CAMPUS-Konzept

In den kommenden zwei Jahren wird das AOZ auch baulich erweitert werden. Zukünftig kann dann in einem dritten Saal operiert, langfristig auf einen vierten und fünften Saal erweitert werden. Die Integration externer niedergelassener Ärzte soll bis zum Jahresende realisiert sein. So können Ärzte außerhalb des Campus Bad Neustadt von der exzellenten medizinischen Infrastruktur des AOZ profitieren. „Das AOZ ist ein wichtiger Bestandteil des RHÖN CAMPUS Konzept.“

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Pressemitteilung
Ambulanz
Anästhesie
Arztpraxen
Fachärzte
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
Informationstechnik
Orthopädie
Patienten
RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
Ärzte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!