Mellrichstadt

Diamantene Hochzeit im Hause Hartmann in Mellrichstadt

Auf der Terrasse des Eigenheims von Anita und Franz Hartmann überreichte Bürgermeister Michael Kraus eine Orchidee als Geschenk zur Diamantenen Hochzeit und gratulierte dem Paar zu diesem außergewöhnlichen Ehejubiläum.
Foto: Georg Will | Auf der Terrasse des Eigenheims von Anita und Franz Hartmann überreichte Bürgermeister Michael Kraus eine Orchidee als Geschenk zur Diamantenen Hochzeit und gratulierte dem Paar zu diesem außergewöhnlichen Ehejubiläum.

Anita und Franz Hartmann feierten ihren sechzigsten Hochzeitstag in ihrem Eigenheim im Sonnenland, in dem sie seit 1965 wohnen. Bürgermeister Michael Kraus gratulierte den beiden zu ihrer Diamantenen Hochzeit mit einem edlen Blumengruß, Blumensamen und den besten Grüßen des Stadtrats. Er beglückwünschte die beiden, denn nach seinen Worten sei es heutzutage schon außergewöhnlich, sechs Jahrzehnte lang einträchtig im Ehebund zusammenzuleben.

Ihr Wohnumfeld im Eigenheim mit gepflegtem Garten strahlt Idylle aus. Der Garten war schon immer ihr gemeinsames Hobby und ihr Stolz. Sie bauten Salat, Gemüse und Obst an und erfreuten sich an den Blumenbeeten. Altersbedingt muss der Hausgarten mittlerweile überwiegend von Sohn und Enkel gepflegt werden, denn Franz Hartmann ist seit ein paar Jahren auf Rollator und Elektro-Scooter angewiesen, um sich fortzubewegen. Ehefrau Anita kommt noch ohne solche Hilfsmittel aus und sorgt mit Haushaltsarbeiten, Backen und Kochen für eine anhaltend gute Lebensqualität. Hilfestellung bekommen die beiden häufig von ihren Enkeln Nicol und Christian sowie von Sohn Horst aus dem Haus von nebenan. Tochter Jutta wohnt in Kaiserslautern. Zur Diamanthochzeit waren beide Kinder anwesend und drei der vier Enkel.

Mitglied in vielen Vereinen

Das Jubelpaar ist aktuell nicht mehr so oft unterwegs wie vor wenigen Jahren. Franz war früher ein begeisterter Wanderer. Seit 68 Jahren ist er Rhönklub-Mitglied und hatte sich in deren Vorstandschaft mehrere Jahre lang als Wegewart engagiert. Vorstandsmitglied war er zudem eine Zeit lang bei den Kleintierzüchtern. Auch dem Obst- und Gartenbauverein gehörte er an.

Die Familie und die Firma Reich spielten eine große Rolle im Leben der Hartmanns. Als der heute 88-jährige Franz Hartmann im Alter von 13 Jahren als Flüchtlingskind mit den Eltern aus dem Sudentenland nach Mellrichstadt kam und das letzte Volksschuljahr hier absolviert hatte, wurde er 1947 bei der Firma Reich als Werkzeugmacher ausgebildet. Er wurde bald Werkmeister und war bis zum Eintritt in die Rente 1992 dort Abteilungsleiter der Stanzerei.

Chef der Firma Reich war Trauzeuge

Anita Hartmann wurde 1954 als gelernte Köchin von Karl und Heinrich Reich für deren Haushalt angeworben. So kam sie im Alter von 20 Jahren aus Porstendorf bei Jena nach Mellrichstadt. Auf einer Faschingsfeier in der Reich-Kantine lernte sie Franz kennen und lieben. 1961 wurde geheiratet und beider Chef, Karl Reich, war ihr Trauzeuge. Mellrichstadt ist so seit der Nachkriegszeit zu ihrer Heimat geworden.

Ihr Lebensweg bot viel Gesprächsstoff mit dem Bürgermeister über die alte und neue Heimat, über frühere und heutige Lebensverhältnisse in einer sich stark wandelnden, hoch interessanten und sich rasant entwickelnden Zeit. Das Stadtoberhaupt hat seinen erneuten Besuch spätestens zum 90. Geburtstag schon angekündigt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Mellrichstadt
Georg Will
Ehefrauen
Familien
Gärten
Heiraten
Hochzeiten
Hochzeitstage
Köche
Obst- und Gartenbauvereine
Söhne
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!