Bad Königshofen

Die fleißigen Baum-Pflanzer im Königshöfer Kinderland

Emily, Janis und Felix waren ganz in ihre Arbeit vertieft, als sie die Erde rund um den frisch gepflanzten Apfelbaum einfüllten. Bei der Arbeit wurden sie von Stadtgärtnerin Tanja Gutsmiedl angeleitet.
Emily, Janis und Felix waren ganz in ihre Arbeit vertieft, als sie die Erde rund um den frisch gepflanzten Apfelbaum einfüllten. Bei der Arbeit wurden sie von Stadtgärtnerin Tanja Gutsmiedl angeleitet. Foto: Hanns Friedrich

Emily, Janis und Felix waren ganz in ihre Arbeit vertieft. Die drei durften nämlich Erde rund um den frisch gepflanzten Apfelbaum einfüllen. Mit den kleinen Schäufelchen war das natürlich gar nicht so einfach. Die "Großen" hatten es da wesentlich besser mit den großen Schaufeln, aber erst kamen natürlich die Kinder dran. Zwei Apfelbäumchen, eine Felsenbirne und Obststräucher wurden in den vergangenen Tagen im Kinderland gepflanzt, und die Kinder der Notfallbetreuung waren begeistert.

Natürlich wird es etwas dauern, bis die Früchte geerntet werden, aber im Kinderland gibt es ja schon länger verschiedene Obstbäume oder auch Beete, die einst der Elternbeirat mit dem Obst- und Gartenbauverein Bad Königshofen-Ipthausen zur Verfügung gestellt hat."Die Kinder pflanzen ja nicht nur, sondern sie können auch mit verfolgen, wie der Baum wächst, wie die ersten Blüten kommen und schließlich Äpfel oder Birnen geerntet werden, sagt Angelika Schönstein, Leiterin des Kinderland der Stadt Bad Königshofen. Bauhofleiter Markus Schunk und Stadtgärtnerin Tanja Gutsmiedl freuen sich natürlich über den Eifer der Kinder und vor allem darüber, dass die Bäume und Sträucher auch ein Stück Bewusstseinsbildung sind.

Herz-Aktion am Marktplatz

Schließlich müssen sie gepflegt und gegossen werden und außerdem  erfahren die Kinder, dass man Äpfel und Birnen nicht nur im Supermarkt kaufen kann, sondern, dass so etwas im eigenen Garten wachsen und gedeihen kann. Im Kinderland gibt es nicht nur das Obst der selbst gepflanzten Obstbäume, sondern die Kinder werden auch aktiv sein, wenn Apfelsaft gepresst wird, sagt die Kindergartenleiterin. Die Bäume und Sträucher wurden übrigens von der Stadt Bad Königshofen zur Verfügung gestellt. Diese hat in den vergangenen Wochen ja mehr als 50 Bäume im Stadtgebiet gepflanzt, erinnert Stadtgärtnerin Tanja Gutsmiedl.

Bauhofleiter Markus Schunk verweist auch auf eine weitere Aktion am Bad Königshofener Marktplatz. Hier ist ein quadratischer Bereich vor dem Kornstein ausgelegt, in dessen Mitte ein großes Herz dargestellt ist. Einige bunte Steine liegen bereits, dort, weitere sollten noch dazu kommen. Kinder, aber auch  Erwachsene können Steine zu suchen und diese entsprechend bemalen, eventuell auch den Namen oder einen Spruch darauf zu schreiben und damit das Herz komplettieren. Ein Tipp: Am Kinderland liegen Stein-Rohlinge bereit, die man nur noch bemalen muss. Es ist dies eine Idee der Stadt Bad Königshofen in Kooperation mit dem Kinderland. Eine Aktion unter dem Motto "Gemeinsam mit Herz" in Zeiten der Corona-Pandemie. Die ersten Steine wurden bereits von Kinderland-Kindern, die die Notfallgruppen besuchen, bemalt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Königshofen
  • Hanns Friedrich
  • Beete
  • Birnen
  • Bäume
  • Elternbeirat
  • Kinder und Jugendliche
  • Marktplätze
  • Obst- und Gartenbauvereine
  • Stadt Bad Königshofen
  • Sträucher
  • Städte
  • Äpfel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!