Oberelsbach

Die Glosse: And the Winner is....Öwerelsbich!

Oberelsbach will alles haben, auch den Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Bei der Bürgermeisterin müsste das kein Problem sein:
Jede Kommune hat ihre dunklen Seiten, nur Oberelsbach nicht: Unser Archivfoto zeigte helle Stellen, die man jetzt vermeidet und die womöglich den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bescheren.
Jede Kommune hat ihre dunklen Seiten, nur Oberelsbach nicht: Unser Archivfoto zeigte helle Stellen, die man jetzt vermeidet und die womöglich den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bescheren. Foto: Sonja Demmler

Wenn er die Wahl hätte zwischen München, Kiel, Stuttgart oder Oberelsbach, dann wäre beim Rhönkauz die Entscheidung eindeutig: natürlich Oberelsbach. Die Rhöner Marktgemeinde läuft den mitgenannten Städten in vielerlei Hinsicht den Rang ab. Von keinem der großstädtischen Ortsoberhäupter ist bekannt, dass sie jemals mit einem Tablett voller Schweinshaxen gesichtet wurden, mit dem sie durch eine Gaststätte liefen. Von der Oberelsbacher Bürgermeisterin Birgit Erb gibt es hingegen entsprechender Schilderungen, schließlich entstammt sie einem Weisbacher Gastronomiebetrieb von bestem Ruf.    

Die Bürgermeisterin packt's an!

Womöglich ist hier schon der Beginn des Nachhaltigkeits-Gedankens zu finden, der in Oberelsbach groß geschrieben wird. Warum teure Ressourcen verschwenden, wenn die Bürgermeisterin ordentlich mit anpacken kann!

Um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis bewirbt sich Oberelsbach mit den oben genannten Städten und einigen Kommunen mehr. Dieser Tage fällt die die mit Spannung erwartete Entscheidung. Für den Rhönkauz ist klar, dass die Rhöner Marktgemeinde gewinnen wird. Nachhaltig wird praktisch an jeder Ecke gedacht: Das fängt bei der lokalen Kleinbrauerei an, die ihr friedenstiftendes Getränk ausschließlich im Liter-Gebinde verkauft. Unnötige Wege zum Kühlschrank werden verhindert, Hauspantoffeln werden geschont und Kronkorken-Abfälle vermieden.  

Wo die Lichter ausgehen, lässt es sich gut leben

Ganz aktuell ist das Thema Lichtverschmutzung ein großes Thema. Überhaupt in der Rhön, aber auch ganz speziell in Oberelsbach. Als erste Kommune im Biosphärenreservat mit seinem "Sternenpark Rhön" setzte Oberelsbach die strengen Beleuchtungsrichtlinien der International Dark-Sky-Association (IDA) um. Im Gasthaus Trachtenstuben der Gemeinde bleiben seit langem schon die Lichter aus ganz im Sinne des Sternenpark-Gedankens.

Masken sind schon lange Thema

Nachhaltig zeigt man sich auch beim Thema Masken, in Zeiten von Corona ein brandaktuelles Thema. Einwegware ist nicht die Sache der Oberelsbacher, sie schwören auf ihre jahrzehntealten Holzmasken und garantieren mit den dicken Strohmänner-Kostümen auch die Einhaltung der Mindestabstände.

Alles in allem dürfte der Sieg den Oberelsbachern nicht zu nehmen sein. Der Rhönkauz merkt ja seit Jahren, wie nachhaltig sich die Bürgermeisterin für die zweitwichtigste unterfränkische Kommune nach Würzburg einsetzt. Und schon dafür müsste es den Nachhaltigkeitspreis eigentlich geben!  

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Oberelsbach
  • Gerhard Fischer
  • Birgit Erb
  • Marktgemeinden
  • Probleme und Krisen
  • Städte
  • Unterfranken
  • Verschwendung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.