Gersfeld

MP+Die "hessische Streif" am Simmelsberg: Die Herausforderung für Skifahrer in der Rhön

Die Rennstrecke am Simmelsberg bei Gersfeld hat an ihrer steilsten Stelle ein Gefälle von 45 Prozent. Bislang konnte sie wegen ihrer starken Steigung nicht gewalzt werden. Warum das jetzt anders ist.
Die 'Rennstrecke' am Simmelsberg: Die Piste ist aufgrund ihrer Steilheit selbst für gute Skifahrer eine kleine Herausforderung.
Foto: Marion Eckert | Die "Rennstrecke" am Simmelsberg: Die Piste ist aufgrund ihrer Steilheit selbst für gute Skifahrer eine kleine Herausforderung.

Sie ist eine echte Herausforderung, selbst für geübte Skifahrer. Etwa 800 Meter lang, am steilsten Stück erreicht sie auf einem Abschnitt von 200 bis 300 Metern ein Gefälle von 45 Prozent. Die Rede ist von der "Rennstrecke" am Nordhang des Simmelsberges. Die 843 Meter hohe Erhebung liegt in der Nähe des Gersfelder Ortsteils Rodenbach. Für aus Bayern kommende Wintersportfans geht es hinter der Schwedenschanze rechts ab, dann immer geradeaus, bis der Simmelsberg direkt vor einem liegt. Die Rennstrecke ist als schwarze Piste ausgewiesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!