Mittelstreu

Ein Wetterkreuz mit unbekannter Geschichte

Sichtlich stolz waren die acht Männer nach dem Aufstellen des Kreuzes an seinem Platz im Mittelstreuer Wald: (hinten, von links) Thomas Mock, Bernd Mehling, Bernhard Mock, Klaus Mock, Martin Pagel und Holger Kaiser sowie (vorne, von links) Hermann-Josef Mock und Karl-Heinz Blümm.
Foto: Sabine Pagel | Sichtlich stolz waren die acht Männer nach dem Aufstellen des Kreuzes an seinem Platz im Mittelstreuer Wald: (hinten, von links) Thomas Mock, Bernd Mehling, Bernhard Mock, Klaus Mock, Martin Pagel und Holger Kaiser sowie (vorne, von links) Hermann-Josef Mock und Karl-Heinz Blümm.

Oberhalb von Mittelstreu, im Wald versteckt, in östlicher Richtung steht schon seit vielen Jahren ein großes Holzkreuz. Leider kennt niemand mehr seine genaue Geschichte. Selbst die älteren Einwohner von Mittelstreu wissen nichts Näheres zu diesem Kreuz zu sagen – weder wann, noch warum es ursprünglich aufgestellt wurde. Vermutet wird, dass es wohl nach einem Unwetter oder Erdrutsch, bei dem Mittelstreu glimpflich davon gekommen ist, als sogenanntes Wetterkreuz aufgestellt wurde. Die Älteren sind sich sicher, dass das letzte Kreuz nicht das ursprüngliche Kreuz war.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung