Burglauer

Erwin Kruczek ist seit 30 Jahren Verbandsrat in der VG Bad Neustadt

Erwin Kruczek (links) ist seit 30 Jahren Verbandsrat in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Neustadt. Gemeinschaftsvorsitzender Bürgermeister Georg Straub dankte ihm für sein großes kommunales  Engagement.
Foto: Brigitte Chellouche | Erwin Kruczek (links) ist seit 30 Jahren Verbandsrat in der Verwaltungsgemeinschaft Bad Neustadt. Gemeinschaftsvorsitzender Bürgermeister Georg Straub dankte ihm für sein großes kommunales Engagement.

Die jüngste Gemeinschaftsversammlung der VG Bad Neustadt in der Rudi-Erhard-Halle begann mit einer besonderen Ehrung für Verbandsrat Erwin Kruczek. Er ist seit 30 Jahren Mitglied im VG-Verband. Bürgermeister Georg Straub, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, gratulierte Kruczek und sprach seine Anerkennung für die geleistete Arbeit in den vergangenen 30 Jahren und seinen Einsatz für die Kommunen aus. Seit 1990 sei er nun dabei, sagte Straub zu Kruczek, er hätte schon viele Vorsitzende erlebt, wie die Bürgermeister Grom, Erhard, Kaiser, Knaier und jetzt ihn selbst. Kruczek habe sich immer mit viel Engagement für die Belange der Verbandsversammlung eingesetzt. Dafür sei ihm der Dank alle Verbandsräte gewiss.

Das Azubiprojekt "Digitale Verwaltung" stellten die beiden Auszubildenden der Verwaltungsgemeinschaft Letizia Riedl (Beamtenlaufbahn zweites Lehrjahr) und Stefanie Schmitt (Verwaltungsfachangestellte erstes Lehrjahr) vor. Das Projekt beschäftige sich mit der Frage "Wie erreichen wir die Bürger?", erklärte Riedl. Sie zählte mehrere Punkte auf, die sich alle auf Digitalisierung bezogen. Vorgeschrieben sei, dass es ab 31. Dezember 2022 einen einheitlichen Zugang für alle Bürger geben muss, sagte Riegl. Denn bis dahin müssen alle Bürger die Verwaltung elektronisch erreichen können. Dafür steht dieses Projekt. Aber es beinhaltet auch die Digitalisierung der Gemeindeblätter und Informationen in den Gemeinden. Das Bürgerserviceportal kann von  jedem Bürger benutzt werden, es erleichtert die Arbeit für beide Seiten ungemein. So bekommt man durch eine einmalige Registrierung mit Authentifizierung Zugang zu den Verwaltungsdienstleistungen wie An- und Abmeldung, Beantragung des Ausweises, Umzug und Zuzug, Briefwahl und viele andere Dienstleistungen.

Homepages der Gemeinden werden neu gestaltet

Die Homepages der Gemeinden in der VG werden neu gestaltet und dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Anhand der Homepage der Gemeinde Strahlungen, die fast fertiggestellt ist, erklärte Sabrina Brischke von der VG die Unterteilung mit den verschiedenen Anwendungen. Die Erstellung des Inhalts obliegt den Bürgermeistern der Gemeinden, gemeinsam mit Mitarbeitern der VG. Der zeitliche Ablauf der Umsetzung der neuen Internetseiten beginnt mit der Fertigstellung der Internetseite Strahlungen, es folgt die Neugestaltung der Internetseite der Verwaltungsgemeinschaft, darauf folgen die Gemeinden Rödelmaier und Schönau, die kein Corporate Design (gleichartige Gestaltung mit hoher Identifikation und Wiedererkennungswert) beschlossen haben. Am Schluss werden die Internetseiten der Gemeinden Burglauer, Hohenroth, Niederlauer und Salz gestaltet. Sie alle haben ein Corporate Design beschlossen.

Aus nicht öffentlichen Sitzungen teilte Straub mit, dass die Lieferung und der Einbau der Split-Klimaanlage im Dienstgebäude der VG (Besprechungsraum) mit einer Auftragssumme von 3500 Euro von der Firma VAUGE (Hohenroth) durchgeführt wird. Weiterhin informierte der Vorsitzende über den Austritt der Gemeinde Rödelmaier aus der kommunalen Verkehrsüberwachung zum 31. Dezember 2021. Dadurch reduzieren sich die monatlichen Messstunden der VG-Mitgliedsgemeinden von 42 auf 38 Stunden im Jahr 2022. In die kommunale Verkehrsüberwachung aufgenommen wurden die Gemeinden Oberleichtersbach zum 1. Januar 2021 und Geroda zum 1. Mai 2021. Die notwendigen Verwaltungsarbeiten werden von der VG Bad Neustadt übernommen. Dazu wurde der Abschluss einer Zweckvereinbarung mit den beiden Gemeinden notwendig.

Schließsystem wird modernisiert

Das Schließsystem des VG-Gebäudes und seiner einzelnen Räume wird auf den neuesten technischen Stand gebracht. So kann der Chip jetzt personenbezogen programmiert werden, die Zeiterfassung kann zudem mit Anmeldung am PC erfolgen (Homeoffice) und die Zeiterfassung ZEUS eXperience und ZEUS eXperience keyless kann mit den Chips der Bauhofgemeinschaft gekoppelt werden. Wobei die Mifare Technologie als Schlüsselanhänger geliefert wird.

Die Firma ISGUS aus Erlangen wurde beauftragt, die entsprechende Software zu installierten und die Hardware einzubauen. Die Kosten hierfür betragen 25 000 Euro. Die Gemeinschaftsversammlung stimmte zu.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Burglauer
Brigitte Chellouche
Ausweise
Bürger
Elektronik und Elektrotechnik
Georg Straub
Hardware
Home-Office
Lieferungen
Mitarbeiter und Personal
Services und Dienstleistungen
Verkehrsüberwachung
Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!