Niederlauer

Flyer der NES-Allianz: Wasserspaß erleben an Lauerstrand statt Gardasee

Für einen schönen Urlaubstag in der Heimat gibt es in der Region idyllische Wasserstellen. Dies zeigt die NES-Allianz in einem Faltblatt, in welchem auch Geheimtipps verraten werden.
Am Niederläurer Lauerstrand stellten Michael Gottwald (stellvertretender Vorsitzender der NES-Allianz) und Hannah Braungart (Allianz-Managerin) den neuen Flyer 'Stadt.Land.Wasser' vor. Er macht auf vielfältige Wassererlebnisse im Bereich der NES-Allianz aufmerksam.
Foto: Kristina Kunzmann | Am Niederläurer Lauerstrand stellten Michael Gottwald (stellvertretender Vorsitzender der NES-Allianz) und Hannah Braungart (Allianz-Managerin) den neuen Flyer "Stadt.Land.Wasser" vor.

Das Leben ist besser am Wasser. Diesem Spruch folgend suchen bei der derzeitigen Hitze viele Menschen Erfrischung im kühlen Nass. Noch besser ist das Leben am Wasser, wenn man Wasserspaß vor der eigenen Haustür erleben kann und - gerade in Corona-Zeiten ein Vorteil - nicht weit dafür fahren muss. Die Rhön-Grabfelder haben es da besonders gut, denn auch im Landkreis gibt es zahlreiche Wasserstellen. An diesen können vielfältige Wassererlebnisse entdeckt werden.

Welche dies in den ihr angeschlossenen Kommunen sein können, darauf macht die NES-Allianz in ihrem neuen Flyer "Stadt.Land.Wasser" aufmerksam. Dieser wurde nun am idyllischen Niederläurer Lauerstrand der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Wir möchten mit dem Flyer darauf aufmerksam machen, dass man auch in unserer Region einen schönen Urlaubstag am Wasser verbringen kann. Es gibt so viele Bade- und Wasserspaß-Möglichkeiten bei uns, im städtischen und ebenso im ländlichen Bereich. Im Faltblatt finden sich auch "geheime" Wasserstellen, die die Bürgermeister der 14 NES-Allianz-Kommunen verraten haben. Es sind keine weiten Wege nötig, alle Wassererlebnisplätze können sehr gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht werden", erklärt Allianz-Managerin Hannah Braungart. Letzteres sei gerade in Corona-Zeiten ein großer Vorteil.

Idyllische Badeplätze mit historischer Bedeutung

Nicht nur Badestellen sind im Flyer verzeichnet, sondern auch seichte Stellen an Bächen und Flüssen zum reinen Am-Wasser-Sitzen, Wassertreten oder auch Wasserspielplätze. So zum Beispiel auch weniger bekannte Stellen wie das Naherholunggebiet "Hohnwiese" in Burglauer, das Tretbecken im Liesbachtal, der Spielplatz am Solzbach oder der Libellenteich im Krummbachtal.

Auch der Wollbacher Schönungsteich wird präsentiert und die Freibäder sowie Seen. Insgesamt werden 17 Wassererlebnisse im Bereich der NES-Allianz, welcher die Gemeinden Bad Neustadt, Burglauer, Heustreu, Hohenroth, Hollstadt, Münnerstadt, Niederlauer, Rödelmaier, Salz, Schönau, Strahlungen, Unsleben, Wollbach und Wülfershausen angehören, vorgestellt.

Viele der Wassererlebnisplätze hätten auch eine historische Bedeutung, sagt stellvertretender NES-Allianz-Vorsitzender Michael Gottwald. "An unserem Bodplatz in Unsleben zum Beispiel, da haben viele Menschen, die heute älter sind, schwimmen gelernt. Es war uns wichtig, die vielen idyllischen Badeplätze auch in den Dörfern herauszustellen. Das halten wir für eine gute Sache und es gibt auch bereits weitere Impulse, das Thema Naturerlebnisse in der NES-Allianz zu vertiefen."

Müll sollte wieder mitgenommen werden

Bereits am frühen Morgen zum Zeitpunkt des Pressetermins ist der Niederläurer Lauerstrand gut frequentiert, ein Ehepaar sucht Erfrischung beim Wassertreten in dem kleinen Flüsschen. Hannah Braungart registriert dies zufrieden und merkt an, dass auch die anderen Wasserstellen gut besucht seien. Sie äußert aber auch ihren Unmut darüber, dass viele Menschen ihren Müll einfach an den Ufern liegen lassen: "Ein rücksichtsvoller und nachhaltiger Umgang mit der Natur und den Mitmenschen ist auch an den Wassererlebnisplätzen sehr wichtig. Es gilt: Abstand halten, Abfall wieder mitnehmen, aufeinander achten ", so Braungart. Dann steht einem Wassererlebnis vor der eigenen Haustür nichts mehr im Wege. Denn das Leben ist einfach besser am Wasser.

Der Flyer wurde von den 14 NES-Allianzen-Kommunen finanziert, das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bezuschusste das Projekt. Erhältlich ist das Faltblatt "Stadt.Land.Wasser" in der Tourist-Information von Rhön GmbH, Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt, Touristinformation Henneberg-Museum Münnerstadt und in den einzelnen Gemeinden. Außerdem ist er online abrufbar unter www.nes-allianz.de.

Der idyllische Niederläurer Lauerstrand ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Stellen im Landkreis, an welchen man Wassererlebnisse genießen kann. Er ist über die Lauerbrücke hinter der Bäckerei in der Mühlstraße erreichbar, wenn man nach der Brücke links abbiegt und etwa 150 Meter dem Wiesenpfad folgt.
Foto: Kristina Kunzmann | Der idyllische Niederläurer Lauerstrand ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Stellen im Landkreis, an welchen man Wassererlebnisse genießen kann.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Niederlauer
Kristina Kunzmann
Badestellen
Bäche
Ehepartner
Flüsse
Freibäder
Michael Gottwald
Mitmenschen
Nachhaltigkeit
Stadtmarketing Bad Neustadt
Städte
Wasser
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!