Unsleben

Gemeinderat Unsleben diskutierte: Soll man Fotovoltaikanlage auf guten Äckern bauen?

Nach der Erörterung der Stellungnahmen zur geplanten Freiflächenfotovoltaikanlage im Bereich des Windparks von Unsleben soll das Vorhaben trotz der Bedenken aus der Landwirtschaft weiter verfolgt werden.
Foto: Eckhard Heise | Nach der Erörterung der Stellungnahmen zur geplanten Freiflächenfotovoltaikanlage im Bereich des Windparks von Unsleben soll das Vorhaben trotz der Bedenken aus der Landwirtschaft weiter verfolgt werden.

Intensiv befasste sich der Gemeinderat von Unsleben mit den Stellungnahmen für die geplante Freiflächenfotovoltaikanlage Lohnhull im Bereich des Windparks. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens hatten die Träger öffentlicher Belange jetzt die Gelegenheit, sich zu dem Vorhaben zu äußern. Die größten Bedenken kamen vonseiten der Landwirtschaft, die das Projekt wegen des hohen Verbrauchs guter Böden äußerst kritisch betrachtet.Die Gestaltung und Größe haben sich gegenüber der Urplanung etwas verändert, erklärte der Ingenieur Max Wehner vom Planungsbüro Team 4 aus Würzburg.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!