Hohenroth

Georg Straub ist weiterhin Vorsitzender des Schulverbandes Hohenroth

Bürgermeister Georg Straub aus Hohenroth wurde einstimmig zum Schulverbandsvorsitzenden gewählt.
Bürgermeister Georg Straub aus Hohenroth wurde einstimmig zum Schulverbandsvorsitzenden gewählt. Foto: Brigitte Chellouche

Die konstituierende Sitzung des Schulverbandes Hohenroth ergab nichts Überraschendes. Alle Wahlen liefen zügig über die Bühne. So wurde Hohenroths Bürgermeister Georg Straub zum Vorsitzenden des Schulverbandes gewählt, sein Stellvertreter ist Holger Schmitt, Bürgermeister von Niederlauer. Zum Gremium gehören zudem Tobias Grygier (Hohenroth) und Jochen Lehnert (Niederlauer). In den Rechnungsprüfungsausschuss des Schulverbandes wurden bestellt als Vorsitzender Jochen Lehnert, als Ausschussmitglieder Holger Schmitt und Tobias Grygier.

Eine Formalie bedeutete der Erlass der Verbandssatzung des Schulverbandes, der entsprechend der neuen Periode angepasst wurde. Ähnlich verfuhr das Gremium mit der Beratung und der Beschlussfassung über die neue Geschäftsordnung. Alle Vorlagen wurden einstimmig beschlossen.

Zur Debatte stand außerdem das Beförderungsentgelt zum Schülerbeförderungsvertrag zwischen dem Schulverband und der Firma Kurt Geis. In einem Schreiben kündigte die Firma Geis eine Preisanpassung von zehn Prozent für die Beförderungsleistungen ab dem neuen Schuljahr an. Die letzte Erhöhung wurde 2014 vorgenommen. Das Schülerbeförderungsentgelt erhöht sich hiernach von derzeit jährlich 49 500 Euro auf 54 450 Euro ab September 2020. Dagegen hatte die Schulverbandsversammlung keine Einwände.

Keine Verzögerungen beim Bau der Schule

Am Ende der Sitzung informierte Schulverbandsvorsitzender Georg Straub über den Stand der Bauarbeiten an der Edmund-Grom-Volksschule in Hohenroth. Trotz Corona habe es keine Verzögerungen beim Bau gegeben. Die Arbeiten liefen gut. Einzig mit dem Nachschub an Material haperte es kurzzeitig. Dies konnte jedoch durch andere Arbeiten kompensiert werden. Momentan wird verstärkt im Innenbereich gearbeitet. Die Auftragsvergaben hielten sich im Kostenrahmen. Man sei positiv überrascht worden über manche Angebote, die doch sehr unter der Kostenberechnung lagen. Jedenfalls werde man im Kostenrahmen mit einer leichten Erhöhung von drei Prozent liegen, was sehr gut sei.

Straub regte an, mit den Gemeinderäten von Niederlauer und Hohenroth eine Besichtigung der Baustelle durchzuführen, um vor Ort die Fortschritte zu begutachten. Die Fertigstellung der Schule sei bis Ostern 2021 geplant, der Umzug soll in den Ferien stattfinden. Einzig der Außenbereich müsse noch hergerichtet werden, sagte Straub. Zudem erklärte er, man überlege, eine Entzerrung der Bushaltestellen zur Sicherheit der Schüler in Erwägung zu ziehen. Hierzu wird sich eine Runde mit Fachleuten zusammenfinden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hohenroth
  • Brigitte Chellouche
  • Bau
  • Bauarbeiten
  • Baustellen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Georg Straub
  • Kostenberechnung
  • Kostenrahmen
  • Schuljahre
  • Schülerinnen und Schüler
  • Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!