Hollstadt

Hollstadt bekommt endlich sein neues Vereinsheim

Noch ist alles eine große Baustelle. Der Neubau des Sportheims des TSV Hollstadt soll bis Ende des Jahres aber ein Schmuckstück werden.
Noch ist alles eine große Baustelle. Der Neubau des Sportheims des TSV Hollstadt soll bis Ende des Jahres aber ein Schmuckstück werden. Foto: Stefan Kritzer

Nach der Fertigstellung der neuen Sporthalle sollte das Sportheim in Hollstadt eigentlich bald nachfolgen. Doch es vergingen einige Jahre. Pläne wurden ent- und verworfen, auf Förderungen wurde gewartet - und so lange mussten sich die Mitglieder des TSV Hollstadt wie auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde die unschöne Brachfläche auf dem Sportplatzgelände anschauen. Doch das ist jetzt vorbei, der Rohbau für das neue Sportheim steht, Ende des Jahres soll alles fertig sein. Dank zahlreicher Handwerker wie vieler Vereinsmitglieder, die ein hohes Maß an Eigenleistung in den Neubau einbringen.

Das Richtfest wurde schon gefeiert

"Eine lange Phase war es auf jeden Fall", sagt der frühere Vorsitzende des TSV Hollstadt, Dietmar Werner, beim Gang über die Baustelle. Die neue Sporthalle ist seit beinahe fünf Jahren in Betrieb und eigentlich sollte das neue Sportheim schon bald im Anschluss, nach dem Abbruch der alten Halle gebaut werden. Doch gut Ding will manchmal Weile haben. Erst im November vergangenen Jahres wurde der Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn nach hohen Förderzusagen und der Aussicht auf günstige Darlehen gestellt. Im weitestgehend ausgefallenen Winter konnten die Bauarbeiten starten, das Richtfest für den Rohbau wurde ebenfalls schon gefeiert.

Der TSV Hollstadt baut ein Sportheim mit einem großen Sanitärbereich für Veranstaltungen und natürlich besonders für die Fußballer. Die Zuschauer bekommen einen neuen Gastronomiebereich mit einer Außenterrasse. Wenn das Wetter nicht so toll ist, kann man auch von drinnen durch eine große Glasfront einen Blick auf das sportliche Geschehen werfen. Angeschlossen wird das neue Sportheim natürlich an die vier Bahnen der Kegelbahn, die ebenfalls überarbeitet werden.

Das neue Sportheim wird energieautark

Das neue Sportheim wird komplett in Holzständerbauweise errichtet und energieautark betrieben. Eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach stellt den notwendigen Strom für Wärmepumpen zur Verfügung. Auf eine Heizung mit fossilen Brennstoffen verzichtet der TSV ganz bewusst, wie 2. Bürgermeister Jürgen Gruß ausführt. Er selbst hat in den vergangenen Monaten unglaublich viel Zeit in die Planungen für den Neubau des Sportheims investiert. Das ermöglicht eine Reduzierung der Planungskosten durch teure Ingenieur- und Architekturbüros.

Die Kosten für das neue Sportheim bezifferte Dietmar Werner mit rund einer Million Euro. Das geht natürlich nur mit entsprechenden Förderungen unter anderem vom Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV), der KfW-Bank in Form von günstigen Darlehen und natürlich auch von der Gemeinde Hollstadt. Ohne die Eigenleistung der TSV-Mitglieder wäre das alles aber dennoch kaum zu stemmen. Regelmäßig trommelt Werner seine treuen Helfer zusammen, um umfangreich am Vereinsheim ehrenamtlich weiterzuarbeiten. "Wenn wir Leute brauchen, dann kommen die auch", sagt Dietmar Werner stolz. Ende des Jahres soll das neue Sportheim in Betrieb gehen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hollstadt
  • Stefan Kritzer
  • Bauarbeiten
  • Baustellen
  • Bayerischer Landes-Sportverband
  • Handwerker
  • KfW Bankengruppe
  • Kosten
  • Kredite
  • Planungskosten
  • Pläne
  • Sanitärbranche
  • Unternehmen
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!