Bad Neustadt

MP+Impfzahlen in Rhön-Grabfeld stagnieren: Das sagen Landrat Habermann und die Amtsärzte dazu

Nur noch wenige Rhön-Grabfelder lassen sich gegen Corona impfen. Wie die Verantwortlichen diese Entwicklung sehen und was sie zur Zukunft des Impfzentrums sagen.
Zwar sind ungefähr 75 Prozent der Rhön-Grabfelder geimpft, eine Steigerung der Impfquote hat es in den vergangenen Wochen aber nicht mehr gegeben.
Foto: Sven Hoppe/dpa | Zwar sind ungefähr 75 Prozent der Rhön-Grabfelder geimpft, eine Steigerung der Impfquote hat es in den vergangenen Wochen aber nicht mehr gegeben.

Die Corona-Impfungen haben nichts von ihrer Bedeutung verloren. Das machten sowohl Landrat Thomas Habermann wie auch der medizinische Leiter des Impfzentrums, Dr. Helmut Klum, und die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Anne-Rose Denzel, bei einem Pressegespräch über das aktuelle Impfgeschehen im Landkreis übereinstimmend deutlich. Dennoch geht es bei den Impfungen im Landkreis praktisch nicht voran.Die Zahlen stagnieren schon seit längerem.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!