Bad Neustadt

Kranke Bäume an der Brend müssen weichen

Im Bereich des Rhön-Gymnasiums in Bad Neustadt wurden Fällarbeiten durchgeführt, der Fuß- und Radweg war am Dienstag gesperrt. Was wurde hier gemacht?
An der Brend, in der Nähe des Rhön-Gymnasiums, wurden vom Bauhof mehrere Bäume entnommen.
Foto: Björn Hein | An der Brend, in der Nähe des Rhön-Gymnasiums, wurden vom Bauhof mehrere Bäume entnommen.
Aufgrund der Holzfällung war der Weg am Dienstag für den Durchgang gesperrt.
Foto: Björn Hein | Aufgrund der Holzfällung war der Weg am Dienstag für den Durchgang gesperrt.

"Holzfällung, Durchgang verboten, Lebensgefahr": Mit diesem Schild wurden Anfang der Woche Fußgänger und Radfahrer "begrüßt", die an der Brend entlang in der Nähe des Sportplatzes des Rhön-Gymnasiums unterwegs waren. Die Vorsichtsmaßnahme hatte einen guten Grund: Hier fanden nämlich Baumfällarbeiten statt, die der Bauhof Bad Neustadt durchgeführt hat.

Entlang der Brend wurden einige kranke Bäume entfernt.
Foto: Björn Hein | Entlang der Brend wurden einige kranke Bäume entfernt.

"Die entnommenen Bäume waren krank und morsch", erläuterte Bauhofleiter Konrad Wehe auf Nachfrage dieser Redaktion den Grund für die Aktion. Ein Pilz habe die Bäume befallen, diese hätten nicht mehr gerettet werden können. "Wir haben nur die entnommen, bei denen es unbedingt notwendig war", versichert er. Denn die Stadt hat an dieser Stelle an der Brend die Verkehrssicherungspflicht. Für die Fußgänger hätte es gefährlich werden können, wenn Äste von oben herabgefallen waren. "Wir haben aber gerettet, was noch zu retten war", sagt der Bauhofleiter. Bei einigen Bäumen habe man deshalb nur die oberen Äste abgesägt, damit diese nicht mehr herabfallen können.

Die gefällten Bäume wurden vom Bauhof auch gleich abtransportiert.
Foto: Björn Hein | Die gefällten Bäume wurden vom Bauhof auch gleich abtransportiert.

Die Genehmigung zu diesem Vorgehen habe man laut Bauhofleiter von der Unteren Naturschutzbehörde erhalten. Insgesamt wurden zwei "Inseln" von Bäumen entnommen sowie ein weiterer Baum, der vollkommen morsch war. Man habe nur das entnommen, was unbedingt notwendig war, betont Wehe. Alles andere wurde nach seinen Worten so belassen, wie es ist.

Die Bäume an der Brend waren nicht zu retten.
Foto: Björn Hein | Die Bäume an der Brend waren nicht zu retten.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Neustadt
Björn Hein
Bauhöfe
Fußgänger
Kranke
Lebensgefahr
Radwege
Verkehrssicherungspflicht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!